Dissertationen

Hinweise zur Abgabe von Pflichtexemplaren

Je nach Promotionsordnung muss eine Anzahl an gedruckten Exemplaren sowie eine identische digitale Version der Dissertation an die Bibliothek geliefert werden. Nach Prüfung der eingereichten Exemplare seitens der Bibliothek ergeht eine entsprechende Meldung an das Promotionsbüro.

Ein Teil der gedruckten Exemplare werden an die deutsche Zentralbibliothek für Medizin (Köln) und an die Deutsche Nationalbibliothek (Frankfurt/Main) weitergegeben. 

Die Bibliothek der Medizinischen Hochschule bietet allen Promovierenden der MHH an, ihre Doktorarbeit im Internet zu veröffentlichen. Diese Veröffentlichung ist ein zusätzliches Angebot zu der konventionellen Veröffentlichung mittels gedruckter Exemplare, ersetzt diese nicht und ist freiwillig.

Seit dem Jahr 2015 verzichten die DNB sowie die ZBMed auf die Archivierung von gedruckten Dissertationen, wenn die Promotion online veröffentlicht wurde. Die in diesem Fall in der Bibliothek überzähligen Stücke werden an die Autoren zurückgegeben bzw. entsorgt.


Gemäß der Promotionsordnungen besteht die Möglichkeit, die Dissertation verzögert (1-3 Jahre) der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Entsprechende Anträge sind vollständig unterschrieben (die Unterschrift der Forschungsdekanin holt die Bibliothek ein) mit den Pflichtexemplaren in der Bibliothek einzureichen.

Die MHH bietet allen an der MHH Promovierenden die Möglichkeit an, ihre Dissertation einmalig und in Eigenregie auf Plagiate überprüfen zu lassen.

Hinweise zum Urheberrecht im Zusammenhang mit der Veröffentlichung einer Promotion hat das Forschungsdekanat zusammengestellt.

Dort finden Sie auch die Hinweise zur guten wissenschaftlichen Praxis.

Weitere Informationen zum E-Learning-Kurs 'Gute wissenschaftliche Praxis' finden Sie auf der Seite des Promotionsbüros.

 

Nicht alle Fragen beantwortet? Dann schauen Sie in die FAQ oder kontaktieren Sie die folgenden Ansprechpartnerinnen: