25.01.2021

Medizinische Mund-Nasen-Bedeckung

Aus aktuellem Anlass wird darauf hinweisen, dass ab Montag, den 25.02.2021 das dauerhafte Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung – eine OP-Maske ist völlig ausreichend, eine FFP2-Maske geht aber auch – in Unterrichts- und Prüfungssituationen in Präsenz, insbesondere im Klinikbereich (auf den Stationen, beim UaP etc.) sowie grundsätzlich auch in allen anderen Gebäuden der MHH für alle Studierenden verpflichtend ist.

Informationen und Anleitungen zur Durchführung der digitalen Lehre

Im ILIAS haben wir für Sie verschiedene Informationen zusammengestellt:

Weitere Informationen

  • Famulaturen und Krankenpflegedienste sind unter Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Hygieneregelungen an der MHH möglich - auch für externe Studierende.
  • Informationen zum Ablauf des PJ entnehmen Sie bitte den Internetseiten des PJ-Büros.

Insbesondere weisen wir Reiserückkehrende aus ausländischen Risikogebieten auf die Meldepflicht gegenüber dem Gesundheitsamt sowie die Einhaltung der Quarantänefristen hin (https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Gesundheit/Gesundheitsschutz/Coronavirus-in-der-Region-Hannover/Meldungen-zum-Coronavirus/Informationen-f%C3%BCr-Reiser%C3%BCck%C2%ADkehrende-aus-Risikogebieten).

Studierende, die sich in den vergangenen zwei Wochen länger als 48 Stunden in innerdeutschen Hochinzidenzgebieten (7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner > 50) aufgehalten haben, unterliegen nach derzeitigem Stand weder der Meldepflicht noch einer Quarantäne. Sie werden jedoch dringend gebeten, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hinweisen, unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren.

Unabhängig vom Aufenthaltsort in den vergangenen zwei Wochen müssen grundsätzlich alle Studierenden, die SARS-CoV-2 positiv getestet wurden bzw. die aufgrund eines engen Kontakts zu einer nachweislich positiv getesteten Person unter Quarantäne stehen (Kontaktperson Kategorie I nach RKI), neben dem Gesundheitsamt auch unverzüglich das Studiendekanat (per E-Mail an die entsprechende Jahrgangsbetreuerin) informieren.