AG Translationale Gynäkologische Immunonkologie

PD. Dr. med. Rüdiger Klapdor

 

Forschungsschwerpunkte

  • Chimäre Antigen Rezeptoren gegen gynäkologische Karzinome
  • NK-Zell-Therapie
  • Adoptive Immuntherapie gegen Ovarialkarzinom
  • Adoptive Immuntherapie gegen Zervixkarzinom
  • Adoptive Immuntherapie gegen Mammakarzinom
  • Spezifische Zelltherapie gegen Cancer Stem Cells

 

Beschreibung

Das Immunsystem schützt uns nicht nur vor fremden Infektionen sondern auch vor eigenen bösartigen Zellen und verhindert so täglich die Entstehung von Krebs. In einigen Fällen reicht diese Wächterfunktion aber nicht aus und es kann sich zum Beispiel Eierstockkrebs entwickeln. Bisherige Therapieverfahren wie ausgedehnte Operationen und Chemotherapie sind leider nicht in allen Fällen erfolgreich und gehen mit teils starken Nebenwirkungen einher. Ideal wäre es, das eigene Immunsystem so neuauszurichten, dass es die Krebszellen erkennt und eigenständig eliminiert. Eine mögliche Strategie hierfür ist es Immunzellen, wie T- oder natürliche Killerzellen (NK), mit speziellen Rezeptoren auszustatten, die gezielt die Tumorzellen erkennen können. Die speziellen Rezeptoren, die wir benutzen, nennen sich chimäre Antigenrezeptoren (CAR). Wir haben bereits verschiedene Rezeptoren hergestellt, die unspezifische Immunzellen (NK-Zellen) gegen die Tumorzellen sensibilisieren. Auf dem Foto ist ein Experiment gezeigt, bei dem Eierstockkrebszellen (grün) mit von uns spezifizierten NK-Zellen (rot) kombiniert wurden. Bild A zeigt den Zustand am Anfang. Bild B nach einigen Stunden. Hier zeigt sich, dass praktisch alle grünen Krebszellen zerstört worden sind. In unseren Experimenten konnten wir zeigen, dass wir nicht nur verschiedene Eierstockkrebszellen zielgerichtet eliminieren können, sondern auch ganz spezifisch Krebsstammzellen angreifen können, die sich dadurch auszeichnen, dass sie weniger empfindlich gegen Chemotherapie sind. Gerade dieser Ansatz kann eine zukünftige Therapie für Eierstockkrebs sein, der sich nicht gut über Chemotherapie behandeln lässt. Diese Strategien werden aktuell in weiteren Versuchen getestet, um sie idealerweise in einigen Jahren auch als Therapie bei Patientinnen verwenden zu können.

 

Publikationen

Klapdor R, Wang S, Morgan M, Dörk T, Hacker U, Hillemanns P et al. Characterization of a Novel Third-Generation Anti-CD24-CAR against Ovarian Cancer. Int J Mol Sci 2019; 20(3). doi: 10.3390/ijms20030660.

Klapdor R, Wang S, Hacker U, Büning H, Morgan M, Dörk T et al. Improved Killing of Ovarian Cancer Stem Cells by Combining a Novel Chimeric Antigen Receptor-Based Immunotherapy and Chemotherapy. Hum Gene Ther 2017; 28(10):886–96. doi: 10.1089/hum.2017.168.

 

 

 

Kooperationen

  • Frauenklinik im Forschungszentrum, MHH
  • Institut für Experimentelle Hämatologie, MHH