Arbeitsgruppe Transplantationsbiologie

 

Prof. Dr. med. Eva Mischak-Weissinger  (Leitung)

 

Sekretariat
 

Daniela Marinkovic

Telefon: (49)511 532 - 9518

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter


Debora Queiros, PhD

Telefon: (49)511 532 - 9573
 

Letizia Venturini, PhD

Telefon: (49)511 532 - 9522


Ahmed Hassan,  PhD Student

Telefon: (49)511 532 - 9573


Medizinisch-technisches Personal


Susanne Luther-Wolf

Telefon: (49)511 532 - 9521

 

 

Kontakt I

Medizinische Hochschule Hannover
KMT-Ambulanz OE6863
Labor für Transplantationsbiologie
K11 H0 Raum 5130 / 5140
Carl Neuberg Straße 1, 30625 Hannover
Fax: 049511/532-6843

 

Kontakt II

Medizinische Hochschule Hannover
TPFZ
I 11 H0 Raum 1100   
Carl Neuberg Straße 1, 30625 Hannover
Fax: 0049-511-532-6843

 

Forschungsschwerpunkte


Die allogene Stammzelltransplantation ist eine kurative Behandlung von Bluterkrankungen wie akuter Leukämien, Lymphomen u der aplastischen Anämie. Der kurative Effekt der Therapie basiert bei den bösartigen Erkrankungen auf dem sogenannten "Graft-versus-Leukämie/Lymphom" (GvL) Effekt, der durch transplantierte Immunzellen des Stammzell-Spenders vermittelt wird. Bis heute ist diese Therapie jedoch häufig mit schwerwiegenden Komplikationen, wie der "Graft-versus-Host Erkrankung" (GvHD) und Infektionen (u.a. Viruserkrankungen) verbunden.

Unsere Forschungsgruppe befasst sich mit

  1. Untersuchungen zu grundlegenden Mechanismen und zur frühzeitigen Detektion von Komplikationen nach allogener Stammzelltransplantation (GvHD, Rezidive, Virusinfektionen)
  2. Entwicklung allogener Immuntherapien zur Stärkung des GvL Effektes (u.a. Minor Antigen-spezifische Immuntherapie und Generierung gentechnisch veränderter T-Zellen)
     

Unsere Untersuchungen umfassen ein breites Spektrum von Analysen, u.a. Proteom Analysen aus Körperflüssigkeiten, Tetramermonitoring von Virus- und Transplantationsantigen spezifischer Immunreaktionen, spezielle Immunphänotypisierung, funktionelle T-Zell Analysen, Chimerismus  und PCR Analysen 
 

Im Rahmen unserer Forschung nehmen wir an zahlreichen klinischen Studien teil. Wir sind durch zahlreiche Kooperationen mit Forschungsgruppen innerhalb der MHH, in Deutschland und international vernetzt.