Wir freuen uns über Ihre Projekteinreichungen für das DigiStrucMed-Programm!

 

Um sich zu bewerben, reichen Sie die unten beschriebenen Unterlagen bitte vollständig als unterschriebenes und maschinenlesbares Dokument (ggf. eingescannt und zusätzlich im .docx bzw. elektronisch gedruckten .pdf-Format) ein (DigiStrucMed@mh-hannover.de).

Bewerbungsschluss ist der 11. März 2022 (verlängerte Einreichungsfrist).

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an:

 

 

Zugangsvoraussetzungen, Projektentwicklung und -beantragung, Auswahlverfahren

 

1. Zugangsvoraussetzungen

Anforderungen an die Projektverantwortlichen

Projektleiter

  • Mindestens 5 Peer-review Publikationen mit Erst- oder Letztautorschaft
  • Erfahrung in der Betreuung von Doktorarbeiten oder Masterarbeiten, die erfolgreich abgeschlossen wurden
  • Habilitation (Professur oder Privatdozent). Alternativ Habilitation eines Projektverantwortlichen (Anmerkung: Für die Erstbetreuung von Promovierenden der Medizin ist eine Habilitation Voraussetzung).

Arbeitsgruppe

  • Vollzeit-Betreuung der Studierenden ist gewährleistet.
  • Ausreichende Infrastruktur (z.B. Zugang zu klinischen Daten) und Equipment (Computer/Rechenkapazität, Laborgeräte…)
  • Bereitschaft zur Teilnahme an zentralen Veranstaltungen des DigiStrucMed-Programms.
  • Regelmäßige Lab-Meetings und Journal Club Präsentationen einmal pro Woche

 

Anforderungen an die Projekte

Projektthema

Studierende der Medizin und der Informatik können zusammen und parallel am Projekt arbeiten (sequentielle Arbeit in Ausnahmefällen möglich). Das Projekt bearbeitet eine Fragestellung im Themenbereich „Digitale Transformation in der Medizin“.

Aufgabenbereich

Zu bearbeitende Inhalte müssen ausreichend voneinander abgrenzbar sein zwischen Studierenden der Medizin und der Informatik, um ihre Abschlussarbeit erfolgreich abschließen zu können (Medizin: Doktorarbeit, Informatik: Masterarbeit)

Umfang

Die Studierenden müssen ihr Projekt innerhalb des gegebenen Zeitrahmens erfolgreich abschließen können (Medizin: 12 Monate, hiervon 10 Monate zur praktischen Arbeit; Informatik: 6 Monate)

Ressourcen

Alle notwendigen Daten, Proben und Materialien müssen vor Projektbeginn, spätestens aber rechtzeitig zu Beginn des Projekts, zur Verfügung stehen.

Finanzielle Sicherung

Das Projekt verfügt über eine ausreichende Finanzierung.

 

 

2. Projektentwicklung und -beantragung

 

Schritt 1: Einen Projektpartner finden

Jeweils zu Beginn eines Jahres stellen sich interessierte Projektleiter und Mitarbeiter im Rahmen einer Projekt-Speed-Dating-Konferenz vor, um die Projektentwicklung zu initialisieren. Die diesjährige Konferenz findet am 14.01.2022 statt (nähere Informationen und Anmeldungen über digistrucmed@mh-hannover.de).

 

Schritt 2: Projektentwicklung

Die Kontaktdetails der Teilnehmer der Projekt-Speed-Dating-Konferenz werden kurz im Anschluss an die Veranstaltung geteilt. Die entstehenden Projektteams, i.d.R. bestehend jeweils aus interdisziplinär kooperierenden Arbeitsgruppen aus dem Bereich der Medizin und der Informatik, entwickeln ihre Projektideen weiter.

 

Schritt 3: Projekteinreichung

Die Einreichung des entwickelten Projekts der Kooperationspartner erfolgt über einen Projektantrag bis zum 11. März 2022 (verlängerte Projektantragsfrist). Das Antragsformular kann unten abgerufen werden.

 

3. Auswahlverfahren

 

Auswahlkriterien für Projekte sind in dieser Reihenfolge:

  1. Wissenschaftliche Qualität
  2. Innovation
  3. Machbarkeit des Projekts (Expertise, eigene Vorarbeiten, realistischer Zeitplan)
  4. Kooperation zwischen Medizin und Informatik
  5. Sonstige: Erfahrung des Projektleiters / Betreuers

Nach Ende des Bewerbungszeitraums und bis Mitte/Ende März trifft die Programmkommission eine Vorauswahl von maximal 15-20 Projekten (vorläufige Zulassung). Die Projektleiter der vorausgewählten Projekte stellen ihre Projekte auf einer Projektbörse Ende März vor. Es werden somit i.d.R. mehr Projekte vorgestellt, als zustande kommen.

Parallel (bis Mitte März) werden aus den eingegangenen Bewerbungen der Studierenden jeweils 15-20 Bewerber/Bewerberinnen pro Disziplin vorausgewählt und stellen sich ebenfalls kurz auf der Projektbörse vor. Anschließend besteht für Studierende und Projektleiter_innen für die Dauer von 2 Wochen die Möglichkeit, sich zu treffen und unverbindlich kennenzulernen.

Anschließend senden die Studierenden eine Prioritätenliste der Projekte und die Projektleiterinnen/Projektleiter eine Prioritätenliste der Studierenden (1., 2, und 3. Priorität) an die Programmkommission, die dann das Matching von Studierenden und Projekten durchführt.

Die Einführungsveranstaltung findet Mitte Juli statt. Projektbeginn erfolgt zum 1. Juli oder August (Medizinstudierende) oder im Zeitraum zwischen 1. Juni und 1. August eines Jahres (Informatikstudierende).