ALLPRAX

Allgemeine Ambulante Palliativversorgung in der Hausärztlichen Praxis

Was ist AAPV?

Die allgemeine ambulante Palliativversorgung (AAPV) kümmert sich um Patienten/innen in ihrer Häuslichkeit, bei denen eine nicht mehr heilbare, fortgeschrittene Erkrankung vorliegt, wenn deren Probleme und Beschwerden einer regelmäßigen pflegerischen, ärztlichen und psychosozialen Betreuung bedürfen. Dabei stehen die Kommunikation über die individuellen Bedürfnisse der Patienten/innen und Angehörigen im Vordergrund. Die Linderung von Symptomen und Steigerung der Lebensqualität sind dabei die zentralen Ziele der Versorgung.

Die tragende Rolle der Hausärzte

Hausärzte/innen spielen als sogenannte Primärversorger in der AAPV eine tragende Rolle. Im Rahmen ihres professionellen Selbstverständnisses sehen sie es oftmals als ihre Verantwortlichkeit, aber auch als ihren Wunsch an, ihre Patienten/innen über den gesamten Krankheitsverlauf hinweg bis zum Lebensende zu begleiten. Auch Patienten/innen und Angehörige wünschen sich diese Kontinuität in der Versorgung durch den Hausarzt/die Hauärztin, da sie über Jahre oder gar Jahrzehnte hinweg ein enges Vertrauensverhältnis zueinander aufgebaut haben.

Hintergrund

Da etwa 90% aller Menschen an ihrem Lebensende zu Hause versorgt werden könnten, wird die Bedeutung und zentrale Stellung von Hausärzten/innen sehr deutlich. Mit dem Gesetz zur Stärkung der Hospiz- und Palliativversorgung (HPG) in 2015 wurde die hausärztliche Palliativversorgung sogar gesetzlich verankert. Wissenschaftliche Studien haben jedoch gezeigt, dass die Integration palliativer Versorgung in die tägliche hausärztliche Routine eine Herausforderung darstellt. Es besteht daher der Bedarf tiefergehend zu beforschen, wie die Umsetzung hausärztlicher Palliativversorgung erleichtert werden kann.

 


Logo von ALLPRAX

Ziele

Übergeordnetes Ziel der Nachwuchsforschergruppe „Allgemeine Ambulante Palliativversorgung in der Hausärztlichen Praxis“ (ALLPRAX) ist die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Umsetzung von AAPV durch niedergelassene Hausärzte/innen. Langfristig sollen die Ergebnisse des Projekts dazu beitragen die AAPV von Patienten/innen am Lebensende zu verbessern.

Teilziele von ALLPRAX sind:

  • die systematische Erfassung und Auswertung von hinderlichen und förderlichen Faktoren für die AAPV in Hausarztpraxen
  • die Entwicklung eines praxisnahen Konzepts zur Integration der AAPV in die tägliche Praxis und
  • die Einführung und Überprüfung des Konzepts im Sinne der praktischen Handhabbarkeit und der konkreten Auswirkungen auf die Patientenversorgung

Publikationen

  • Ewertowski H, Tetzlaff F, Stiel S, Schneider N, Jünger S. Primary palliative Care in General Practice - study protocol of a three-stage mixed-methods organizational health services research study. BMC Palliat Care 2018, 17: 21. (PubMed)
  • Ewertowski H, Tetzlaff F, Krause O, Eylers V, Schneider N, Stiel S. "Es ist eine meiner wichtigsten Aufgaben, dass ich sie wirklich bis zu ihrem Schluss begleite" - Eine multiperspektivische qualitative Studie zur ambulanten Palliativversorgung. Z Allg Med 2019, 95(4): 169-74.

Aktuelles

Ideen für hausärztliche Praxen weiterentwickeln, erproben und evaluieren

Im vergangenen Jahr haben Hausärzte und Palliativmediziner, Medizinische Fachangestellte und Pflegefachpersonen aus der ambulanten und stationären Hospiz- und Palliativversorgung mit uns Workshops durchgeführt. Ziel war es, Ideen und Lösungsansätze zu erarbeiten, die es Hausärzten und ihren Praxisteams erleichtern können ambulante Palliativversorgung zu leisten.

Wir danken allen Teilnehmenden, mit deren Unterstützung über 300 Ideen zur Weiterentwicklung ambulanter Palliativversorgung entstanden sind.

Davon richten sich mehr als 100 Lösungsansätze direkt an Hausärzte und ihre Praxisteams, die wir gemeinsam erproben werden.

Für die Zusammenarbeit in den kommenden Schritten danken wir allen teilnehmenden Praxen!

 

nächster Schritt: erprobte und evaluierte Ideen bundesweit konsentieren

Die erprobten Ideen werden bundesweit für eine Strategie zur Weiterentwicklung der hausärztlichen Palliativversorgung konsentiert.

Sollten Sie Interesse haben an der kommenden Befragung teilzunehmen, melden Sie sich jederzeit gerne!


Förderung

ALLPRAX wird im Rahmen der Maßnahme Strukturaufbau in der Versorgungsforschung im Fördermodul Nachwuchsgruppen für die Versorgungsforschung als Teil des Aktionsplans Versorgungsforschung des BMBF gefördert (Förderkennzeichen 01GY1610).

 

Lageplan der MHH. Gebäude K23 ist umkreist.

ALLPRAX - Kontakt

ALLPRAX - Team:

PD Dr. Stephanie Stiel (Projektleitung)

Amrei Gerdes (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Dr. Manuel Zimansky (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

 

ALLPRAX - Projektbüro:

Tel.: +49 511 532-4548

E-Mail: allprax@mh-hannover.de

 

Anschrift:

Medizinische Hochschule Hannover

Institut für Allgemeinmedizin

Carl-Neuberg-Straße 1

30625 Hannover