Silke Kramer, Fachärztin, MPH

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Forschungsschwerpunkt Patientenorientierung und Gesundheitsbildung

 

Telefon:   +49 (0)511 532 - 8426

Telefax:   +49 (0)511 532 - 5347

E-Mail:    Kramer.Silke@mh-hannover.de

 

Tätigkeitsfelder

 

Ausbildung/Tätigkeiten

1982 - 1989  Studium der Humanmedizin an der MHH   
1989 - 1991  Tätigkeit als ÄIP und Assistenzärztin bei einem niedergelassenen Arzt für Innere Medizin und Arbeitsmedizin in Hannover   
1991  Approbation als Ärztin   
1991 - 1993  Tätigkeit als Assistenzärztin im Städtischen Krankenhaus Hildesheim in der Klinik für Strahlentherapie und Onkologie   
1993 - 1996  Tätigkeit als niedergelassene praktische Ärztin in einer Gemeinschaftspraxis in Hannover   
1996 - 2000  Tätigkeit als Ärztin beim DRK Blutspendedienst NSTOB, Institut Springe, Schwerpunkt Immunhämatologie und Spenderlabor   
seit 2000  Ergänzungsstudiengang Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health) an der MHH   
seit 2002  wiss. Mitarbeiterin im Arbeitsschwerpunkt Epidemiologie und Versorgungsforschung der Abteilung Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der MHH   
seit 10/2004  wiss. Mitarbeiterin im Stiftungslehrstuhl "Prävention und Rehabilitation in der System- und Versorgungsforschung" der Abteilung Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der MHH

 

Projekte

Die Wirkung von Selbsthilfe im Rahmen des Forschungsprojektes „Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland – Entwicklungen, Wirkungen, Perspektiven (SHILD)“
Erarbeitung einer Konzeption zur Verbesserung der Inanspruchnahme von Früherkennungsuntersuchungen nach §25 SGB V
Shaken-Baby-Syndrom-Projekt - Informationskampagne mit Evaluation
Seit 01.09.2002 Schlaganfall Outcome Studie (Abhängigkeit des Behandlungsergebnisses von Schlaganfallpatienten von Geschlecht (Gender), sozioökonomischem und familiärem Status) unter Leitung von Frau Prof. Weissenborn (Neurologische Klinik der MHH) und Frau Dr. Raum (DZFA, Heidelberg), Förderung durch den NFFG (Niedersächsischer Forschungsverbund für Frauen-/Geschlechterforschung in Naturwissenschaft, Technik und Medizin)

 

Lehre

WS 2002 und WS 2002/03: Übungen in "Epidemiologie" im "Ergänzungsstudiengang Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health)" am Zentrum für Öffentliche Gesundheitspflege der MHH

WS 2003 und WS 2003/04: Mitwirkung beim Grund- und Aufbaukurs "Epidemiologie" im "Ergänzungsstudiengang Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health)" am Zentrum für Öffentliche Gesundheitspflege der MHH

WS 2004: "Medizinische Grundlagen für Public Health" im "Ergänzungsstudiengang Bevölkerungsmedizin und Gesundheitswesen (Public Health)" am Zentrum für Öffentliche Gesundheitspflege der MHH

WS 2002: "Soziale Sicherung" (Ökologisches Stoffgebiet) im Klinischen Teil des Grundstudiengangs Medizin der MHH

seit dem 1. Tertial 2003: Mitwirkung in der Vorlesung und in den Übungsseminaren "Epidemiologie" im Klinischen Teil des Grundstudiengangs Medizin der MHH

 

Buchbeiträge / Zeitschriftenaufsätze

Haack M, Kramer S, Seidel G, Dierks ML (2019): Quality of life and fear of disease progression are associated with aspects of health literacy in men with prostate cancer from Germany. In: Supportive care in cancer: official journal of the Multinational Association of Supportive Care in Cancer. DOI: 10.1007/s00520-019-05052-0 .

Kofahl C, Dierks M-L, Haack M, von dem Knesebeck O, Köstler U, Kramer S, Langenhorst F, Nickel S, Schulz-Nieswandt F, Seidel G, Werner S (2019) Gemeinschaftliche Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in Deutschland - Zusammenfassung der SHILD-Module 1 und 2. In: Kofahl C, Haack M, Nickel S, Dierks M-L. (Hrsg.) Wirkungen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe. Lit Verlag, Münster, S. 11–20

Haack M, Kofahl C, Kramer S, Seidel G, von dem Knesebeck O, Dierks M‐L. Participation in a prostate cancer support group and health literacy. Psycho‐Oncology. 2018;27:2473–2481. doi.org/10.1002/pon.4854

Kofahl C, Dierks M-L, Haack M, von dem Knesebeck O, Köstler U, Kramer S, Langenhorst F, Nickel S, Schulz-Nieswandt F, Seidel G, Werner S. (2018) SHILD-Studie Teil 2: Modul 3 - Wirkungen der Selbsthilfe. In: Luftpost 26(2):34-38.

Haack M, Kramer S , Dierks ML , Nickel S , Kofahl C , Werner S, von dem Knesebeck O, Seidel G. Können Selbsthilfegruppen für chronisch kranke Menschen die Selbstmanagementfähigkeiten und Gesundheitskompetenzen ihrer Mitglieder stärken? - Ergebnisse aus der SHILD-Studie. M0371; 16. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung (DKVF); Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung; Berlin; 20171004-20171006; Gesundheitskompetenz - Ressource für den Einzelnen und das System. DOI: 10.3205/17dkvf067 .

Haack M, Kramer S, Seidel G, Nickel S, Kofahl C & Dierks, Marie-Luise. (2017). Wer besucht eine Selbsthilfegruppe – und warum? Ergebnisse aus der SHILD-Studie. Gesundheitswesen. 79. . 10.1055/s-0037-1605778 .

Haack M, Seidel G, Kramer S, Dierks M-L. Wirkungen gesundheitsbezogener Selbsthilfe bei Männern mit Prostatakrebs. Ergebnisse aus der SHILD-Studie. Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V., BPS-Magazin 3-2017: 5-8.

Kramer S, Haack M, Nickel S, Kofahl C, Werner S, von dem Knesebeck O, Seidel G, Dierks ML: Einflussfaktoren auf die Handlungskompetenz von Menschen mit Prostatakrebs. M0371; 16. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung (DKVF); Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung; Berlin; 20171004-20171006; Konzepte und Anwendungen der Registerforschung. DOI: 10.3205/17dkvf086 .

Kramer S, Haack M, Seidel G & Dierks ML (2017). Befragung von Männern mit Prostatakrebs auf Basis der Daten des Epidemiologischen Krebsregisters Niedersachen. Gesundheitswesen. 79. . 10.1055/s-0037-1605974 .

Seidel G, Haack M, Kramer S, Dierks M-L. Wirkungen gesundheitsbezogener Selbsthilfe bei Menschen mit Typ-2-Diabetes. Deutsche Diabetes Föderation, DJ 1-2018: 41-42.

Pape N, Sterdt E, Azouagh K, Kramer S, Walter U, Urban M,  Werning R. Potentials of physical activity promotion in preschools – an overview of results of an ethnographic observation. In: European Early Childhood Education Research Journal 2016; 24 (4), S. 581–591.

Plaumann M, Seidel G, Kramer S, Walter U. Definitionen & Erläuterungen von 234 Begriffen im Bereich Sozialmedizin und Public Health. In: Brüggemann S, Niehues C, Rose AD, Schwöbel B (Hrsg.) Pschyrembel Sozialmedizin und Public Health. 2. aktualisierte Aufl., Berlin: DeGruyter, 2015.

Dreier M, Borutta B, Seidel G, Münch I, Kramer S, Töppich J, Dierks ML, Walter U. Communicating the Benefits and Harms of Colorectal Cancer Screening Needed for an Informed Choice: A Systematic Evaluation of Leaflets and Booklets. PLoS ONE 2014; 9(9): e107575. DOI:10.1371/journal.pone.0107575

Sterdt E, Pape N, Kramer S, Liersch S, Urban M, Werning R, Walter U. Do Children’s Health Resources differ according to Preschool Physical Activity Programmes and Parental Behaviour? A Mixed Methods Study. International Journal of Environmental Research and Public Health 2014; 11: 2407-2426.

Sterdt E, Pape N, Kramer S, Urban M, Werning R, Walter U. Körperliche Aktivität von Kindern in KiTas mit und ohne Bewegungskonzept – eine Mixed-Methods-Studie. Public Health Forum 2013;  21(2): 24.e1-24.e3

Sterdt E, Pape N, Kramer S, Urban M, Werning R, Walter U. Do preschools differ in promoting children's physical activity? Rationale, design and results of an instrument for the assessment of preschool physical activity programmes. BMC Public Health 2013; 13: 795

Dreier M, Kramer S, Stark K, Epidemiologische Methoden zur Gewinnung verlässlicher Daten. In: Schwartz FW, Walter U, Siegrist J, Kolip P, Leidl R, Dierks ML, Busse R, Schneider N. [Hrsg.]: Public Health: Gesundheit und Gesundheitswesen. 3. völlig neu bearb. und erw. Aufl., Elsevier, Urban & Fischer: München, 2012, S. 409-449

Borutta B, Seidel G, Dreier M, Kramer S, Kreusel I, Helmstädter J, Töppich J, Bitzer EM, Dierks ML, Walter U. Systemische Bewertung von Gesundheitsinformationen aus Experten- und Nutzerperspektive. In: GVG [Hrsg.]: Gesundheitsinformationen in Deutschland 67. Köln, 2011, S. 37-48

Klippel U, Brasseit U, Kramer S, Plaumann M, Schwartz FW, Strote I, Walter U (2007). Definition der Stichworte des Bereichs "Public Health". In: Brüggemann S, Irle H, Mai H, Korsukewitz C (Hrsg.). Pschyrembel Wörterbuch Sozialmedizin. Brüggemann S, Irle H, Mai H (Bearbeitung) (Hrsg.). Berlin: de Gruyter, Deutsche Rentenversicherung.

Kramer S, Raum E, Weissenborn K (im Druck): Abhängigkeit des Behandlungsergebnisses von Schlaganfallpatienten von Geschlecht (Gender), sozialem und familiärem Status. Projektbeitrag in der Wissenschaftlichen Reihe des NFFG, Band 4.

Walter U, Kramer S, Röbl M (2005). Körperliche (In)Aktivität in Kindheit und Jugend. Deutsche Medizinische Wochenschrift, 130 (50): 10-12.