AG Prof. Dr. Andreas Klos

Wir beforschen schon seit Jahren Chlamydien und das Komplementsystem.


Das Komplementsystem besteht aus zahlreichen, zumeist in Körperflüssigkeiten zirkulierenden und als immunologische Wächter und Regulatoren fungierenden Proteinen. Rezeptoren für seine aktiven Komponenten befinden sind auf der Oberfläche vieler Wirtszellen, wie Makrophagen. Es spielt eine zentrale Rolle bei der Abwehr von Mikroorganismen. Dabei ist es nicht nur Teil der unspezifischen, sondern beeinflusst auch stark die Entwicklung der spezifischen Immunantwort. Eine überschießende Aktivierung im Rahmen entzündlicher Erkrankungen ist schädlich.


Chlamydien sind intrazelluläre Bakterien. Bei der häufig symptomarmen und daher oft unbehandelten Urogenitalinfektion der Frau durch Chlamydia (C.) trachomatis ist die aufsteigende Infektion mit Unfruchtbarkeit eine gefürchtete Komplikation. Bei Infektionen in der Schwangerschaft kann es zur Erkrankung des Neugeborenen kommen. Für das in tropischen Ländern verbreitete Trachom, eine chronisch-rezidivierende zur Erblindung führende Augenerkrankung, ist dieses Bakterium ebenfalls verantwortlich. Trotz intensiver Anstrengungen gibt es immer noch keinen wirksamen, zugelassenen Impfstoff. C. psittaci ist ein zoonotischer Erreger, bei dem es nach Übertragung von Vögeln auf den Menschen zu lebensbedrohlichen Pneumonien kommt. Außerdem ist diese Chlamydienart für Nutztiere veterinärmedizinisch-ökonomisch bedeutsam. C. pneumoniae ist häufiger Verursacher von meist milden Infektionen der Atemwege, wird aber auch mit entzündlichen Gefäßerkrankungen in Verbindung gebracht.


Eines unserer Forschungsvorhaben zielt auf die Entwicklung und Austestung eines gegen C. trachomatis gerichteten Impfstoffes, insbesondere zum Schutz vor den mit einer Infektion verbundenen, gefürchteten Komplikationen. In einem weiteren Projekt befassen wir uns am Beispiel von C. psittaci mit der Rolle des Komplementsystems bei der Abwehr der intrazellulären Chlamydien. Dabei interessiert uns insbesondere die Rolle von Komplementfaktor C3 und dessen Spaltprodukt C3a mit zugehörigem C3a-Rezeptor beim Aufbau einer spezifischen T-Zellantwort. In einem dritten Vorhaben charakterisieren wir Pathogenitätsfaktoren von C. trachomatis und deren Orthologen in C. psittaci und weiteren, tierpathogenen Chlamydienarten. Dabei richtet sich unser Augenmerk auf das durch diese in die Wirtszelle eingeschleusten bakteriellen Proteine veränderte biochemisch-funktionelle Verhalten.


Eine finanzielle Förderung erfolgt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG KL-603/10-1).

Mitarbeiter der AG Klos

 

Wichtigste Publikationen:

  • Rother M, Gonzalez E, Teixeira da Costa AR, Wask L, Gravenstein I, Pardo M, Pietzke M, Gurumurthy RK, Angermann A, Laudeley R, Glage S. Meyer M., Chumduri C, Kempa S, Dinkel K, Unger A, Kleb B, Klos A, Meyer TF. 2018 Combined human genome-wide RNAi and metabolite analyses identify IMPDH as a host-directed target against Chlamydia infection, Cell Host Microbe. 23:661-671.
  • Arbore G, West EE, Spolski R, Robertson AAB, Klos A, Rheinheimer C, Dutow D, Woodruff T, Yu ZX, O'Neill LA, Coll RC, Sher A, Leonard WJ, Köhl J, Monk P, Cooper MA, Arno M, Afzali B, Lachmann HJ, Cope AP, Mayer-Barber KD, Claudia Kemper. 2016. T helper 1 immunity requires complement-driven, NLRP3 inflammasome activity in CD4+ T cells. Science. 352:aad1210.  
  • Dutow P, Fehlhaber B, Bode J, Laudeley R, Rheinheimer C, Glage S, Wetsel RA, Pabst O, Klos A. 2014. The complement C3a receptor is critical in defense against Chlamydia psittaci in mouse lung infection and required for antibody and optimal T cell response. J. Infect. Dis. 8:3366-74.
  • Schatz-Jakobsen JA, Yatime L, Larsen C, Petersen SV, Klos A, Andersen GR. 2014. Structural and functional characterization of human and murine C5a anaphylatoxins. Acta Crystallogr. D Biol. Crystallogr. 70:1704-1717.
  • Thalman J, Janik K., May M, Sommer K, Ebeling J, Hofmann F, Genth H, Klos A. 2010. Actin re-organization induced by Chlamydia trachomatis Serovar D - Evidence for a critical role of the effector protein CT166 targeting Rac. PLoS ONE. 5(3):e9887.             
  • Johswich K, Martin M, Bleich A, Kracht M, Dittrich-Breiholz O, Gessner JE, Suerbaum S, Wende E. Rheinheimer C, Klos A. 2009. Role of the C5a receptor (C5aR) in acute and chronic dextran sulfate-induced models of inflammatory bowel disease. Inflamm. Bowel Dis. 15(12):1812-1823.
  • Johswich K, Martin M, Thalmann J, Rheinheimer C, Monk PN, Klos A. 2006. Ligand specificity of the anaphylatoxin C5L2 receptor and its regulation on myeloid and epithelial cell-lines. J. Biol. Chem. 281:39088-39095.
  • Peters J, Hess S., Endlich K, Thalmann J, Holzberg D, Kracht M, Schaefer M, Bartling G, Klos A. 2005. Silencing and permanent activation: Host-cell responses in models of persistent Chlamydia pneumoniae infection. Cell. Microbiol. 7: 1099-1108.
  • Fischer S F, Vier J J, Kirschnek S, Klos A, Hess S, Häcker G. 2004. Chlamydia inhibit host cell-apoptosis by specific degradation of the pro-apoptotic BH3-only protein Bim. J. Exp. Med. 200:905-916.
  • Martin U, Bock D, Arseniev L, Tornetta M A, Ames R S, Bautsch W, Köhl J, Ganser A, Klos A. 1997. The human C3a receptor is expressed on neutrophils and monocytes, but not on B or T lymphocytes. J. Exp. Med. 186:199-207.