Forschungsprofil

Die Forschung im Institut für Molekular- und Zellphysiologie ist fokussiert auf molekulare Aspekte von Kontraktion und Motilität.

Das Forschungsspektrum reicht von physiologischen und pathophysiologischen Funktionsprinzipien von Herzmuskelzellen und Skelettmuskelfasern bis zur Erforschung isolierter Motorproteine auf Einzelmolekülebene. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Erforschung von Pathomechanismen der Hypertrophen Kardiomyopathie (HCM)

 

Physiologie und Pathophysiologie von Kontraktion und Motilität - von der Muskelzelle zum einzelnen Motorprotein

Pathomechanismen der HCM

•Funktionelle Heterogenität ("contractile imbalance") der Kardiomyozyten als Trigger für HCM

•Longitudinale Untersuchungen an zellulären Modellen und am HCM-Großtiermodell

hPSC-Kardiomyozyten

•Maturierung und Typ-Standardisierung

•Zelluläres Krankheitsmodell      

   

      

Molekulare Funktion von Motorproteinen

•Effekte von HCM-Mutationen, Isoformen und posttranslationalen Modifikationen bei Erkrankungen des Herz- und Skelettmuskels

•Struktur-Funktionsanalysen

Forschungsschwerpunkte