Ausbildung zur Tierpflegerin | zum Tierpfleger

Eine Ratte auf der Hand eines Tierpflegers

Aufgaben der Tierpflegerin | des Tierpflegers 

Der Beruf ist ein bundesweit geregelter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG), die duale Ausbildung  dauert 3 Jahre und endet mit der IHK-Gesellenprüfung. Der Beruf der Tierpflegerin / des Tierpflegers differenziert sich in Fachrichtungen Forschung und Klinik, Zoo und Tierheim und Tierpension.  An der MHH wird in der Fachrichtung „Forschung und Klinik“ ausgebildet.   

Tätigkeitsschwerpunkte von Tierpflegern/innen Forschung und Klinik sind die  Zucht und Haltung von Versuchstieren. Die Tierpfleger unterstützen Wissenschaftler bei Experimenten und Dokumentationsarbeiten sowie bei kleineren Operationen. Hauptsächliches Arbeitsgebiet sind Forschungslabore in Universitätskliniken und Pharmakonzernen. Die/ der Tierpfleger/in  hat die wichtige Aufgabe, den Versuchstieren das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten und im Rahmen ihrer/ seiner Tätigkeit den Tierschutz zu gewährleisten.

Das ZTL bildet jährlich bis zu sechs Tierpfleger/ innen, Fachrichtung Klinik und Forschung entsprechend dem Ausbildungsrahmenplan (Übersicht) aus.
  
Für die Bewerbung am ZTL ist ein Realschulabschluss wünschenswert.

Die Ausbildungsplätze für  den Ausbildungsbeginn 2019 sind alle besetzt. Bewerbungen für den Ausbildungsbeginn 2020 sind voraussichtlich ab September 2019 möglich. Achten Sie auch auf Anzeigen in der Presse.


Ihre Ansprechpartnerin