Glossar

Wichtige Begriffe veranschaulich erklärt

AStA

Ausländerbüro (auch Ausländerbehörde, ABH) - Amt in Deutschland. Zuständig für Visumerteilung und -verlängerung, Aufenthaltstitel und weitere ausländische Gelegenheiten während Deinem Studium und danach. Es kann auch eine Abteilung wie Hochshulservice (oder Ähnliches) haben, die gesondert für ausländische Studenten verantwortlich ist. Sie soll man am besten bei allen entschprechenden Fragen kontaktieren. Dies ist grundsätzlich per e-Mail oder Post, sowie telefonisch möglich. Eine schriftliche Antwort von Ausländerbüro kannst du auch z.B. der Botschaft oder Hochschule, wenn benötigt vorlegen.

eAT (elektronischer Aufenthaltstitel) - eine Plastikkarte im Scheckkartenformat, die nach den ersten 3 Monaten des Aufenthaltes in Deutschland ausgestellt wird und quasi das Visum weiter ersetzt. Es empfielts sich schon früher ggf. schon direkt nach der Einkunft den Termin zur Austellung des eATs zu buchen, da bei einigen Ausländerbehörden die Wartezeit 1-2 Monate dauern kann. Die Karte wird dann auch in der Bundesdrukerei gefertigt und es dauert etwa 1 Monat nach dem Termin, bis man die Karte tatsächlich in der Hand hat. Sollte das Visum in der Zeit schon abgelaufen sein, aber die Karte noch nicht fertig sein, bekommt man für die Zeit eine sog. Fiktionsbescheinigung (FB). Damit hat man grundsätzlich die gleichen Rechte, aber das FB-Dokument ist nur auf Deutsch und nicht jedem Zollmitarbeiter in jedem Land bzw. nicht jedem Arbeitsgeber in Deutschand bekannt, was einige Fragen, Verzögerungen und Schwierigkeiten bringen kann. Also, idealerweise kümmert man sich rechtzeitig über alle Termine für eAT. Die erstellung des eATs ist kostenpflichtig und kostet jedes mal ca.100 Euro. Die Karte enthält ein Chip, auf dem persönliche Daten (Name, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Adresse), biometrische Merkmale (Lichtbild und Fingerabdrücke) sowie Nebenbestimmungen (Auflagen) gespeichert sind. Diese Karte kann auch freiwillig für Online-Ausweisfunktion in deutschen Behörden benuzt werden. Nur wenige Ausläderbehörden und nur in Ausnahmefällen vergeben noch die Aufenthaltstitel als Papier-Klebeetikett in das Reisepass.

Sperrkonto - ein Bankkonto mit besonderem Sperrvermerk, wobei jeden Monat nur eine bestimmte Summe verfügbar wird, während das restliche Guthaben für übrige Monate erstmal blockiert bleibt. Nur Besitzer des Kontos kann das Geld abheben. Dies geschiet aber nur im vorab bestimmten Umfang und nur mit Abstimmung der Ausländerbehörde. Das Konto dient als Finanzierungsnachweis fürs Visum und eAT. Nicht alle Bänke bitten diese Leistung an. Vom Ausland ist das meist die Deutsche Bank AG und vor Ort  zusätzlich die Landessparkasse. Über weitere Möglichkeiten muss man bei Geldinstitutionen, der Botschaft und Ausländerbüro nachfragen.

 

WG