Humangenetische Beratung

Im Beratungsgespräch. Copyright: MHH/Karin Kaiser

Thema der genetischen Beratungsgespräche sind erbliche Disposition und ihre Auswirkung auf gesunde und erkrankte Familienmitglieder. Im Institut für Humangenetik wird deshalb die Rolle veränderter Gene und Chromosomen bei der Entstehung erblich bedingter Erkrankungen untersucht. Im Mittelpunkt steht dabei immer der Mensch, nicht die Laborprobe!

In der Patientenversorgung bei erblich (mit-) bedingten Erkrankungen ist die genetische Beratung ein wichtiger Bestandteil. Sie steht allen Personen zur Verfügung, die befürchten, dass die in ihrer Familie aufgetretenen Erkrankungen aufgrund einer erblichen Veranlagung entstanden sein könnten. Erkrankte und gesunde Familienmitglieder können sich zu einer genetischen Beratung vorstellen.

Die genetische Beratung ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und wird in der Regel auch von den privaten Krankenversicherungen übernommen.

 

Die genetische Beratung hilft Patienten dabei, folgende Fragen zu klären:

  • Haben die in der Familie auftretenen Erkrankungen eine erbliche Ursache?
  • Besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit selbst zu erkranken?
  • Sind Früherkennungsuntersuchungen bzw. Nachsorgeprogramme für den Patienten geeignet und ggf. welche?
  • Gibt es risikoreduzierende Maßnahmen bezüglich der Entwicklung einer Erkrankung?
  • Haben weitere Familienangehörige ein erhöhtes Risiko zu erkranken?
  • Kann in der Familie eine Gendiagnostik durchgeführt werden? Welche Möglichkeiten bzw. Konsequenzen können sich aus dem Ergebnis der Gendiagnostik ergeben?

Weitere Informationen

Webseite des Instituts für Humangenetik

Hier finden Sie umfangreiche Informationen über das Leistungsspektrum, Team sowie Schwerpunkte in Forschung & Lehre.

Hier klicken

Ansprechpartner

Zu den Ansprechpartnern im Institut für Humangenetik.

 

Hier klicken