Genetische Krebsprädisposition bei Kindern

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 2100 Kinder und Jugendliche im Alter unter 18 Jahren an Krebs. Inzwischen ist bekannt, dass Krebserkrankungen in dieser Altersgruppe bei etwa 10% der Patientinnen und Patienten aufgrund einer bekannten erblichen Veränderung bzw. auf dem Boden eines Krebsprädispositionssyndroms entstehen. Auch bei Erwachsenen mit einer Krebserkrankung spielen diese genetischen Veränderungen eine wichtige Rolle.

Auf den Internetseiten des Krebsprädispositionssyndrom-Registers können sich betroffene Familien von Kindern mit diesbezüglichen Diagnosen über die verschiedenen genetischen Erkrankungen mit erhöhtem Krebsrisiko informieren.