Anästhesie-Ambulanz

Die Prämedikations-Sprechstunde ist im Gebäude K5.
Prämedikation bedeutet:
Bevor Sie die Medikamente bekommen.
Die Sprechstunde ist im Raum 0070 auf der Haupt-Ebene H0.
Der Raum ist gegenüber vom Schalter 8 von der Patienten-Aufnahme.
In der Nähe des Haupteingangs.


Sie haben eine Frage zu der Sprechstunde?
Dann können Sie bei der Anästhesie-Ambulanz anrufen.
Die Telefon-Nummer ist: 05 11  532 61 61
Und Sie können eine E-Mail schreiben.
Die E-Mail-Adresse ist: anesthesiesprechstunde@mh-hannover.de

Die Ansprechpersonen sind:
Frau Martina Graul
Frau Kerstin Scheinichen


Das Gespräch vor der Operation

Vor einer Operation haben Sie immer ein Gespräch
mit einem von unseren Anästhesisten.
Bei dem Gespräch fragen wir Sie:
Welche Krankheiten hatten Sie schon?
Wie ist die Krankheit verlaufen?
Und wir erzählen:
So funktioniert die Narkose.
Das Gespräch ist in der Anästhesie-Ambulanz.
Dort haben wir mehr Ruhe als auf Ihrem Zimmer.
Vielleicht macht ein Anästhesist das Gespräch mit Ihnen.
Aber ein andere Anästhesist ist dann bei dem Eingriff dabei.
Der Anästhesist bekommt immer alle Informationen aus dem Gespräch.


Was passiert bei dem Gespräch?

Sie müssen als erstes eine Narkose-Fragebogen ausfüllen.
Mit dem Fragebogen kann der Narkose-Arzt Fragen
über Ihre Krankheit stellen.
Und Sie bekommen erste Informationen über das Thema Anästhesie.


Sie haben Fragen zu der Narkose?
Die Fragen können Sie bei dem Gespräch stellen.
Der Narkose-Arzt beantwortet Ihre Fragen.
Wir prüfen dann auch Ihre Unterlagen.
Dann entscheiden wir:
Das ist die beste Narkose für Sie.

 

Vielleicht untersuchen wir Sie auch noch.
Dann können wir die Narkose besser planen.
Und das Risiko für Sie ist kleiner.
Zum Beispiel horchen wir nochmal Ihr Herz oder Ihre Lunge ab.


Wir sagen Ihnen bei dem Gespräch auch:
An diese Regeln müssen Sie sich halten.
Dann kann die Narkose gut funktionieren.


Regeln für die Narkose:

  • Sie dürfen 6 Stunden vor der Narkose nichts mehr essen.
    Sie dürfen 6 Stunden vor der Narkose keine Milch trinken.
    Sie dürfen 6 Stunden vor der Narkose keine Getränke trinken,
    die feste Teile drin haben.
     
  • Sie dürfen 2 Stunden vor der Narkose nichts mehr trinken.
    Sie müssen eine Tablette zur Vorbereitung auf den Eingriff nehmen?
    Dann dürfen Sie dafür etwas Wasser trinken.

  • Sie dürfen vor der Narkose nicht rauchen.
    Sie dürfen den ganzen Tag, an dem die Narkose ist,
    nicht rauchen.
     
  • Sie müssen sich vor dem Eingriff abschminken.
    Sie müssen auch Nagel-Lack abmachen.
     
  • Sie dürfen bei dem Eingriff keinen Schmuck tragen.
    Lassen Sie den Schmuck in Ihrem Zimmer.
     
  • Sie dürfen keine Kontaktlinsen bei dem Eingriff tragen.
    Sie dürfen die Kontaktlinsen auch nicht mit in den OP nehmen.
    Und auch nicht in den Untersuchungs-Raum.
    Sie haben sehr starke Probleme beim Sehen?
    Dann dürfen Sie Ihre Brille tragen.
     
  • Haben Sie eine Zahn-Prothese?
    Das sind künstliche Zähne, die Sie rausnehmen können.
    Dann lassen Sie die Zahn-Prothese in Ihrem Zimmer.
     
  • Vielleicht haben Sie eine Perücke?
    Oder andere künstliche Haare?
    Lassen Sie die künstlichen Haare bitte in Ihrem Zimmer.

  • Sie müssen morgens Medikamente nehmen?
    Dann sprechen Sie bitte mit dem Anästhesisten.
    Der Anästhesist sagt Ihnen:
    Diese Medikamente können Sie vor der Narkose nehmen.

So machen wir die Narkose

Das Anästhesie-Team trifft Sie in einem Vorbereitungs-Raum.
Der Vorbereitungs-Raum ist neben dem Operations-Saal.
Im Vorbereitungs-Raum schließen wir Sie an Geräte an.
Die Geräte überwachen Ihren körperlichen Zustand.
Zum Beispiel überwacht ein Gerät Ihren Herzschlag.
Und ein Gerät misst Ihren Blutdruck.
Die Überwachung durch die Geräte ist wichtig.
So wissen die Ärzte, wie es Ihnen geht.

 

Im Vorbereitungs-Raum legen wir auch einen Zugang in Ihre Vene.
Venen sind Adern in Ihrem Körper.
Venen transportieren das Blut im Körper zum Herzen.
Der Venen-Zugang meistens an der Hand oder am Arm.
Durch diesen Zugang können wir Medikamente in Ihren Körper geben.
Zum Beispiel auch das Narkose-Mittel.


Verschiedene Arten von Narkose

Es gibt 2 verschiedene Arten von Narkose.
Es gibt die Voll-Narkose.
Und es gibt eine Narkose,
die nur in einem bestimmtem Bereich vom Körper wirkt.
Das Fachwort dafür ist: Regional-Anästhesie.


Die Voll-Narkose

Die Regional-Anästhesie

Die Regional-Anästhesie ist eine Narkose,
die nur in einem bestimmtem Bereich von Ihrem Körper wirkt.
Dann merken Sie in diesem Bereich keine Schmerzen.
Bei einem Eingriff mit Regional-Anästhesie sind Sie wach.
Und Sie bekommen mit was passiert.
Vielleicht finden Sie das nicht gut.
Dann können Sie ein leichtes Beruhigungs-Mittel bekommen.
Oder ein leichtes Schlaf-Mittel.
Dann bekommen Sie nichts von dem Eingriff mit.
Aber es ist nicht ein tiefer Schlaf wie bei einer Voll-Narkose.
Die Regional-Anästhesie hat diesen Vorteil:
Die Medikamente belasten nur einen Teil von Ihrem Körper.
Die Medikamente belasten nicht Ihren ganzen Körper.

 

Es gibt 2 Arten von Regional-Anästhesie:


Oft gestellte Fragen

Übersetzt und geprüft durch das Braunschweiger Büro für Leichte Sprache © Lebenshilfe Braunschweig
Bilder © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013


Ansprechpartner

Dr. Kai Kirchhoff

Oberarzt
Bereichsleitung
Anästhesieambulanz

Kirchhoff.Kai@mh-hannover.de
 

Martina Graul

Sekretariat

Anästhesieambulanz

Graul.Martina@mh-hannover.de
 

Kerstin Scheinichen

Sekretariat

Anästhesieambulanz

Scheinichen.Kerstin@mh-hannover.de