Anästhesieambulanz

Anmeldung, Copyright: Tom Figiel / Anästhesie / MHH

Sie erreichen die Prämedikationssprechstunde im Gebäude K5, Ebene H0 im Raum 0070.
(gegenüber dem Schalter 8 der Patientenaufnahme)

Anmeldung:
☎    +49 (0)511 532 6161
Fax  +49 (0)511 532 6162

Martina Graul
Graul.Martina@mh-hannover.de

Kerstin Scheinichen
Scheinichen.Kerstin@mh-hannover.de


Bevor Sie sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen, ist ein Gespräch mit einem Anästhesisten notwendig, bei dem wir uns mit Ihrer Krankengeschichte vertraut machen und Sie über die Narkose informieren. Den Ablauf möchten wir Ihnen hier näher erläutern. In der Prämedikationssprechstunde betreut Sie dazu ein wechselndes Team aus Ärzten der Klinik für Anästhesiologie und Intensivstation. Das Gespräch im Rahmen der Prämedikationssprechstunde hat gegenüber dem Besuch des Anästhesisten bei Ihnen auf dem Krankenzimmer den Vorteil, möglichst wenig störende Einflüsse zu haben und Ihre Intimsphäre besser wahren zu können. Leider ist es aufgrund der Größe der Klinik nicht immer möglich, dass Sie vor dem Eingriff mit dem Anästhesisten sprechen, der in der Folge Ihre Narkose durchführen wird. Es ist aber in jedem Fall garantiert, dass die Informationen, die Sie uns während Ihres Gesprächs geben, komplett weitergegeben werden.


Ablauf

Auskultation, Copyright: Tom Figiel / Anästhesie / MHH

Zunächst werden Sie gebeten einen Narkosefragebogen auszufüllen. Dieser dient dem Narkosearzt als Grundlage für die Erhebung Ihrer Krankengeschichte und soll Sie mit dem Thema Anästhesie vertraut machen. Wenn Sie weitere Fragen zur Art der Narkose haben, werden diese natürlich im Gespräch beantwortet. Mithilfe Ihrer Unterlagen wird das für Sie optimale Narkoseverfahren in Abhängigkeit der Operation evaluiert.

Ggf. sind weitere Untersuchungen (EKG, Röntgen Thorax, Lungenfunktion, Blutuntersuchungen, Vorstellung beim Kardiologen) nötig, um für Sie das Narkose- bzw. Operationsrisiko zu minimieren.
Eine körperliche Untersuchung dient u.a. dazu Herzgeräusche zu evaluieren bzw. die "Lunge abzuhorchen".


Zusätzlich werden Ihnen im Gespräch einige Verhaltensregeln vor der Narkose, um vermeidbare Zwischenfälle zu vermeiden,  an die Hand gegeben, die wir Ihnen gerne im Gespräch erläutern.

  • 6 Stunden vor der Anästhesie nichts mehr essen incl. Milch und Getränke mit festen Bestandteilen
  • 2 Stunden vor der Anästhesie nichts mehr trinken (Ausnahme: etwas Wasser in Verbindung mit der Vorbereitungstablette)
  • Am Anästhesietag nicht rauchen. Bitte schminken Sie sich ab (Make-up, Nagellack etc.) und lassen Sie alle abnehmbaren Schmuckstücke auf der Station
  • Kontaktlinsen dürfen nicht mit in den Op bzw. Untersuchungsraum genommen werden, Brillen nur bei starker Fehlsichtigkeit
  • Lassen Sie gegebenenfalls auch Zahnteile (Zahnprothesen), künstliche Haarteile sowie andere Prothesen auf Station zurück. Ausnahmen sind nur in Rücksprache mit dem Anästhesisten möglich
  • Wenn Sie morgens Medikamente einnehmen, besprechen Sie bitte mit Ihrem Anästhesisten, welche Medikamente Sie morgens vor der Anästhesie einnehmen können

Was kommt bei einer Narkose auf mich zu?

Die Verschiedenen Narkoseverfahren

Es wird grundsätzlich zwischen einer Vollnarkose und einer Regionalanästhesie unterschieden.

Oft gestellte Fragen

Ansprechpartner

Dr. Kai Kirchhoff

Oberarzt
Bereichsleitung
Anästhesieambulanz

Kirchoff.Kai@mh-hannover.de
 

Martina Graul

Sekretariat

Anästhesieambulanz

Graul.Martina@mh-hannover.de
 

Kerstin Scheinichen

Sekretariat

Anästhesieambulanz

Scheinichen.Kerstin@mh-hannover.de