Atypische Parkinson-Syndrome

Leitung: Dr. med. Gesine Respondek und Prof. Dr. med. Günter Höglinger

 

Mitarbeiter(innen):

Dr. med. Meret Koroni Huber

Dr. med. Martin Klietz

Sophia Marie Rogozinski

Moritz Uthe

 

Die klinische Erforschung der atypischen Parkinson-Syndrome, wie der Multisystematrophie (MSA), der Progressiven Supranukleären Blickparese (PSP) und der Corticobasalen Degeneration (CBD), erfolgt in unserer Klinik für Neurologie an der Medizinischen Hochschule Hannover auf international gut vernetztem Niveau und in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen PSP Gesellschaft e.V. (https://psp-gesellschaft.de/), der Deutschen Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen (https://www.parkinson-gesellschaft.de/die-dpg/arbeitsgruppen/10-parkinson-forschung/10-arbeitsgruppe-atypische-parkinson-syndrome-psp-cbd-msa.html) und der internationalen Movement Disorder Society (https://www.movementdisorders.org/MDS/About/Committees--Other-Groups/Study-Groups/Progressive-Supranuclear-Palsy-Study-Group-PSP.htm).

 

Zu den bei uns untersuchten Fragestellungen gehören:

 

  • Optimierung der Frühdiagnostik
  • Entwicklung von Biomarkern zur Frühdiagnose und Verlaufsbeobachtung
  • Entwicklung moderner Bildgebungsverfahren
  • Entwicklung von klinischen Skalen zur Verlaufsbeobachtung
  • Prädiktion des Krankheitsverlaufs

 

 

Kontakt:

Dr. med. Gesine Respondek

Oberärztin

Klinik für Neurologie

Medizinische Hochschule Hannover

Carl-Neuberg-Str. 1

30625 Hannover

Tel.: 0511 - 532 3112

Email: Respondek.Gesine@mh-hannover.de

 

Zu den Publikationen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Respondek+G