AG Schmidt

Renovaskuläre Pathophysiologie

Arbeitsgruppenleitung
PD Dr. Bernhard Schmidt

 

 

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter
 

 

 

Technische Assistenten
Personal des Studienzentrums

 

 

 

Projektbeschreibung

Die im Aufbau befindliche Arbeitsgruppe wird sich mit der Physiologie und Pathophysiologie der Gefäßfunktion mit Schwerpunkt „renale Gefäße“ befassen. Weitere Interessenschwerpunkte liegen auf der Entstehung und Verhinderung des hypertensiven Endorganschadens. Insgesamt steht dabei die Bedeutung des Aldosterons im Mittelpunkt des Interesses. Die wissenschaftlichen Fragen sollen in translationalem Ansatz sowohl in vivo an gesunden Probanden und Patienten, ex vivo an Gefäßen aus Glutäalbiopsien und in vitro an tierexperimentell gewonnenen Materialien untersucht werden.
Das klinische Methodenspektrum kann in drei Bereiche eingeteilt werden: 1. Niere: Messung des renalen Plasmaflusses und der glomerulären Filtrationsrate mittels Clearancetechniken sowie die dopplersonographische Perfusionsmessung. Später dann auch Messung der renalen Perfusion mittels MR-Techniken 2. Herz: Echokardiographie und Doppler-Echokardiographie 3. Gefäße: sonographische Messung der Intima-Media-Dicke, Bestimmung der Puls-Wellen-Geschwindigkeit, des Augmentationsindexes; Abschätzung der endothelialen Funktion mittels flow-mediated dilation. Venenverschlusspletysmographie am Unterarm mit intraarterieller Injektion von Testsubstanzen in die A. brachialis.
Da sich die Arbeitsgruppe im Aufbau befindet, sind noch Plätze für Interessenten in allen Phasen der akademischen Karriere verfügbar.