Über die Arbeit unserer Intensivstation 67

   

Wir behandeln im Jahr etwa 1200 Kinder jeden Alters sowie Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH-Patienten). Unser ärztliches und pflegerisches Team arbeitet in enger Kooperation mit KollegInnen aller Fachdisziplinen, insbesondere jenen der Frühgeborenen-Intensivmedizin, der Erwachsenen-Kardiologie und sämtlicher chirurgischer Fächer (Kinderchirurgie, Herz-Thorax-Chirurgie, Neurochirurgie, Unfallchirurgie, Transplantationschirurgie, plastische Chirurgie etc.).

Im Vordergrund steht die Behandlung von Kindern mit angeborenen Herzfehlern, die Therapie von Organversagen, die Vorbereitung, Durchführung und Nachbetreuung bei Organtransplantationen (Herz, Lunge, Leber und Niere), die Betreuung von Kindern nach schweren kinder- und neurochirurgischen Eingriffen sowie die Versorgung von lebensbedrohlich erkrankten oder verunfallten Kindern. Aufgrund unserer Schwerpunkte therapieren wir Kinder aus dem gesamten Bundesgebiet.

Das Wohl jedes einzelnen Patienten und seiner Familie treibt uns an und steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. 24 Stunden täglich - 365 Tage im Jahr.

Und trotz aller Technik, die eine moderne Intensivmedizin zwingend erfordert, haben bei uns Menschlichkeit, Empathie und Respekt im Umgang miteinander allerhöchste Priorität.

   

Intensive Medizin & Menschlichkeit

Als die größte Intensivstation mit komplexen pädiatrischen und erwachsenen Patienten sind wir darauf trainiert, die bestmögliche Therapie für unsere Patienten anzubieten - zu jeder Zeit.

Mehr Informationen zum PIN

Optimale ärztliche & pflegerische Versorgung

Wir sind rund um die Uhr für Sie ansprechbar und legen größten Wert auf offene und ehrliche Gespräche. Sowohl Ärzte als auch Pflegekräfte arbeiten im Dreischichtsystem.

Zu den Patienteninformationen der Station 67