Lungentransplantation

Die Lungentransplantationsambulanz der Kinderklinik betreut Kinder und Jugendliche vor und nach Lungen- (LTx) oder Herz-Lungentransplantation (HLTx). Diese beiden Transplantationsverfahren stellen eine Therapieoption dar, wenn trotz Ausschöpfung der konservativen Behandlungsmöglichkeiten das Organversagen droht. Die häufigste zur Lungentransplantation führende Erkrankung im Kindes- und Jugendalter ist die Mukoviszidose. Weitere Indikationen sind u.a. die pulmonale Hypertonie, die Lungenfibrose und die Bronchiolitis obliterans (z.B. als Komplikation nach Stammzelltransplantation).
An der Medizinischen Hochschule Hannover werden pro Jahr durchschnittlich 8-10 LTx und eine HLTx bei pädiatrischen Patienten durchgeführt. Dies stellt die Mehrzahl aller jährlich in Deutschland durchgeführten Lungen- und Herz-Lungentransplantationen dar.

 

Sprechstunde:
  

Mo: 8:30-12:30
Di: 10-12 Uhr und nach Vereinbarung
 
Anmeldung:

Die Ambulanz stellt sich vor

Ambulanzschwestern

Tanja Klösel

Heidrun Makowsky

Britta Petrik
 

 

 

Ambulanzteam

Wichtige Informationen