Schlaflabor - weitere Informationen (Eltern)

 

Der genaue Ablauf im Schlaflabor:

Für die Untersuchung im Schlaflabor wird Ihr Kind für eine Nacht stationär aufgenommen. Bitte melden Sie sich zunächst beim Pförtner der Kinderklinik, von dort aus werden Sie zur Aufnahme weitergeleitet, wo eine Akte für die Station 61 b ausgestellt wird. Die Aufnahmezeit erfolgt um 18:00 Uhr.

Zur Schlafenszeit - meist zwischen 19 und 20 Uhr - wird Ihr Kind dann zur Untersuchung im Schlaflabor abgeholt. Dort werden zunächst die Überwachungssensoren angebracht (am Kopf insgesamt 4 Elektroden zur Ableitung der Hirnströme und der Augenbewegungen, am Kinn eine Elektrode zur Messung der Muskelaktivität, an der Nase und dem Mund jeweils ein Sensor zur Erfassung des Luftstromes und des ausgeatmeten Kohlendioxids, am Hals ein Mikrophon zur Erfassung der Schnarchgeräusche, am Brustkrob 3 EKG-Elektroden, an Brustkorb und Bauch jeweils ein Gurt zur Erfassung der Atembewegungen, an der Hand oder dem Fuß ein Sensor zur Erfassung der Sauerstoffsättigung und am Bein ein Sensor zur Erfassung der Bewegungen). Die Aufzeichnung (Polysomnographie) erfolgt insgesamt über 8 Stunden. Während der gesamten Zeit ist eine Nachtwache anwesend, die den reibungslosen Ablauf der Untersuchung sicherstellt.

Sie können entweder bei Ihrem Kind bleiben oder auch nach Hause fahren, je nachdem, was Sie für besser halten. Ihr Kind kann während der Aufzeichnung gerne etwas trinken, so, wie es das von Hause her gewöhnt ist.

Am nächsten Morgen darf auf der Station 61b noch gefrühstückt werden und Sie können  die Klinik verlassen. Die Auswertung der Untersuchung erfolgt gesondert, das Ergebnis wird dem überweisenden Arzt mitgeteilt.