Eine Form des menschliches Kopfes, dargestellt wie ein Netzwerk, bestehend aus Punkten und deren Verbindungen.

Labor für kognitive Neuropsychiatrie

Forschungsgruppenleitung: Prof. Dr. Gregor R. Szycik

Hintergrund

Die kognitive Neuropsychiatrie ist eine moderne wissenschaftliche Disziplin der Psychiatrie und Psychologie, die sich an der Schnittstelle aus Kognition und Psychopathologie befindet. Sie beschäftigt sich sowohl mit den Ursachen psychopathologischer Phänomene als auch mit Grundlagen normalpsychologischer Prozesse.

Wichtige Werkzeuge der kognitiven Neuropsychiatrie sind psychophysische Verfahren und nichtinvasive Bildgebung. Die psychophysischen Forschungsverfahren zählen zu den ältesten Forschungsmethoden der Psychologie und zielen auf die Untersuchung der Wechselbeziehungen zwischen subjektivem psychischen Erleben und quantitativ messbaren, also objektiven physikalischen Reizen bzw. körperlichen Phänomenen ab. Die Psychophysik bedient sich methodisch vor allem der Messungen von Reaktionszeiten und Fehlerraten im Reaktionsverhalten und nutzt diese, um kognitive Prozesse abzubilden. Ein weiteres psychophysisches Verfahren stellt die Messung elektrischer Hirnströme mittels Elektroenzephalographie dar. Dieses Verfahren ermöglicht eine hohe zeitliche Auflösung. Für eine hohe räumliche Auflösung wird hingegen nichtinvasive Bildgebung genutzt Diese stellt eine relativ moderne Sammlung an Methoden der neurowissenschaftlichen Forschung dar, mit denen es möglich ist, neuronale Prozesse während der kognitiven Aktivität darzustellen. Die wesentlichen Verfahren der nichtinvasiven Bildgebung bestehen unter anderem aus der Kernspintomographie und der Magnetenzephalographie.

Übergeordnete Ziele

Im Fokus der Forschungsgruppe stehen:

  • Erforschung neurophysiologischer Korrelate psychiatrischer Symptome
  • Förderung des psychophysiologischen Verständnisses sensorischer Phänomene
  • Untersuchung der Schnittstelle normalpsychologischen Erlebens und psychopathologischen Vorgängen
  • Implementierung einer Return to Work Nachsorge in Psychiatrischen Institutsambulanzen

Auswahl aktueller Projekte

Forschungsgruppenleitung

Prof. Dr. Gregor R. Szycik, Leiter der Ausbildungsinstitute AVVM und IPAW 

Telefon:  0511 532 7365

Telefax: 0511 532 7375

szycik.gregor@mh-hannover.de

 

Exzellenz auf einen Blick:

  • MRI,
  • EEG,
  • Speech perception,
  • Multisensory integration

 

Publikationen: https://pubmed/Szycik_Gregor

Mitarbeiter/Innen