Weitere Informationen ( https://www.mhh.de/kliniken-und-spezialzentren/klinik-fuer-psychosomatik-und-psychotherapie/klinische-versorgung/standard-titel ) sowie eine Übersicht über aktuelle Forschungsprojekte  ( https://www.mhh.de/kliniken-und-spezialzentren/klinik-fuer-psychosomatik-und-psychotherapie/klinische-versorgung/standard-titel/psychoonkologie ) finden Sie hier.

 

Chronische Erkrankungen/Verhaltensmedizin/Psychoonkologie/Transplantation

  • Psychosoziale Belastungen von Erkrankten und Angehörigen im Rahmen von Krebserkrankungen oder Transplantationen
  • Progredienzangst bei Erkrankten und Angehörigen von chronisch Erkrankten
  • Körperselbstbild (Self-Image) bei chronischen Erkrankungen
  • Krankheitsbewältigung

Partnerschaftliche/Familiäre Prozesse

  • Analyse individueller und dyadischer Copingstrategien zur Reduktion der psychischen Belastung und Erhöhung der Lebensqualität bei chronisch Kranken und ihren Angehörigen
  • Partnerschaft und chronische Erkrankung („www.seiteanseite.de“)
  • Partnerschaftszufriedenheit und –stabilität bei Paare mit chronisch kranken Kindern

Interventionsforschung

  • „Seite an Seite“ – ein psychoonkologisches Unterstützungsprogramm für Paare mit einer Krebserkrankung
  • Talk, talk, talk - and more: Ein Kommunikations- und Kompetenztraining für Jugendliche und junge Erwachsene (www.tttandmore.de)
  • Triple-P Elterntraining

 

Laufende Drittmittelprojekte

2020-2022 „Optimierte psychoonkologische Versorgung durch einen interdisziplinären Versorgungsalgorithmus – vom Screening zur Intervention (OptiScreen; Deutsche Krebshilfe); PI; in Kooperation mit Prof. Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf, Universitätsmedizin Leipzig und Dipl.-Psych. Beate Hornemann, UniversitätsKrebsCentrum Dresden

2020-2022 „Längsschnittstudie des psychoonkologischen Unterstützungsbedarfs bei Patienten und deren Angehörigen stratifiziert nach bio-psycho-sozialen Einflussfaktoren (LUPE; Deutsche Krebshilfe), in Kooperation mit Prof. Dr. Anja Mehnert-Theuerkauf (PI), Universitätsmedizin Leipzig und Dr. Ute Goerling, Charité Berlin

2019-2022 „Verbesserung der Behandlungsergebnisse in der Herzchirurgie durch präoperative Optimierung von Patientenerwartungen (PSY-HEART II; DFG, Studienleitung Prof. Dr. Winfried Rief, Universität Marburg)