Offene Chirurgie beim Nierenzellkarzinom

Große Nierentumore, die lokal fortschreitend, z.B. unter Beteiligung von Nachbarstrukturen oder Gefäßen wachsen, sind der offen chirurgischen Therapie vorbehalten. Für diese Tumore stehen in der Klinik für Urologie und Urologische Onkologie alle etablierten Operationstechniken und Zugangswege zur Verfügung. 

In Abhängigkeit von der Größe der zu behandelnden Tumore, von beteiligten Nachbarstukturen oder beteiligten Gefäßen wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan entwickelt. Dieser entscheidet über Art der Operation und Zugangsweg. Grundsätzlich stehen als Operationen zur Verfügung:

Als operativer Zugang kommen folgende Zugangswege zum Einsatz:

Für Tumore mit ausgedehnten Cava-Thromben (Tumorzapfen in der großen Hohlvene) wurde über viele Jahre ein multidisziplinäres Diagnostik- und Behandlungskonzept erarbeitet. Patienten mit diesen komplexen Erkankungsbildern werden standardisiert untersucht, nach einer internen Leitlinie auf die Operation vorbereitet und, je nach Ausdehnung der Gefäßbeteiligung interdisziplinär zusammen mit der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie und der Klinik für Herz-, Thorax, Transplantations- und Gefäßchirurgie in der Klinik für Urologie und Urologische Onkologie behandelt.