Covid-19: Wer soll behandelt werden, wenn die Intensivbetten knapp werden?

Das rasante Tempo, mit dem sich die neuartige Covid-19-Erkrankung weltweit verbreitete, hat zu viel Beunruhigung und Sorgen auch für das deutsche Gesundheitssystem geführt.
Wie sollte man verfahren, wenn plötzlich mehr Menschen behandlungsbedürftig werden als Beatmungsplätze zur Verfügung stehen? Glücklicherweise sind wir in Deutschland – anders als beispielsweise in Italien - bisher um die Anwendung sogenannter Triage-Entscheidungen herumgekommen. Gleichwohl steht eine öffentliche gesellschaftliche Debatte der Kriterien solcher Entscheidungen noch aus.

Das Klinische Ethik-Komitee (KEK) und die Seelsorge an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) organisierten am 16. Juni ein Expertengespräch zu diesem Thema.

Die Videoaufzeichnung der Diskussion ist unter folgendem Link zu finden: