Funktionelle Charakterisierung und Maturierung nativer und von Stammzellen abgeleiteter Kardiomyozyten

 

 

 

  • Charakterisierung funktioneller Parameter intakter adulter und Stammzell-abgeleiteter Kardiomyozyten (Kontraktilität und intrazelluläre Calciumtransienten) 
  • Maturierung Stammzell-abgeleiteter Kardiomyozyten zum Ventrikel-ähnlichen Phänotyp

 

 

Kontakt

Natalie Weber (geb. Mutig)

Tel:  +49 511 532 -2754

Fax: +49 511 532 -4296

Adresse: 30625 Hannover, Carl-Neuberg-Str.1

Büro: Gebäude J03, Block 01, Ebene 03, Raum 1330

Profil bei ResearchGate

 

In der AG Weber werden drei eng miteinander verbundene Forschungsschwerpunkte bearbeitet.

Zum einen untersuchen wir den physiologischen Zusammenhang kardialer Myosin-Isoformen sowie von Myosin-Mutationen der Hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) auf funktionelle Parameter der Kontraktilität und intrazellulärer Calcium-Transienten intakter Kardiomyozyten. Hierzu werden zelluläre Modelle adulter Ratte und des Menschen (adulte humane Kardiomyozyten) sowie aus humanen pluripotenten Stammzell-abgeleitete Kardiomyozyten hPSC-CMs (human pluripotent stem cell derived cardiomyocytes) verwendet.

Und zum anderen entwickeln wir Strategien zur Maturierung der hPSC-CMs zum adulten ventrikel-ähnlichen Phänotyp und untersuchen die Signalwege und molekulare Mechanismen der Maturierung. Die Relevanz der Untersuchung auf Einzelzell-Ebene im hPSC-CM Modell ergibt sich aus der Tatsache, dass hPSC-CM-Kulturen eine bemerkenswerte Heterogenität aufweisen können, auch im Hinblick auf unterschiedliche Expressionsmuster für kardiale Myosin-Isoformen (α- oder β-MyHC) auf Einzelzell-Ebene. Hierbei geht es um Strategien der Kultivierung, um die Maturierung zu triggern, und um die Aufklärung der darin involvierten Signalwege. Der Reifungszustand von hPSC-CMs spielt eine wesentliche Rolle bei der Etablierung eines Zellkultur-Modells der HCM sowie für mögliche klinische Applikationen von hPSC-CMs in der Zellersatztherapie und für das Wirkstoff-Screening.

Als weiteres beteiligen wir uns im Rahmen verschiedener kooperativer Studien an Charakterisierungen funktioneller Parameter intakter Kardiomyozyten (Sarkomerlängenänderung, Charakteristiken intrazellulärer Calciumtransienten) verschiedener Tiermodelle (Maus, Ratte) mit genetischen Veränderungen oder im Rahmen translationaler Studien.