Gleichstellungsmaßnahmen für DFG-Forschungsverbünde

Zweckgebundene Mittel für Gleichstellungsmaßnahmen

Logos Verbünde DFG Poolen-Programm

Die DFG stellt Mittel für die Gleichstellung zur Verfügung, die von den Forschungsverbünden beantragt werden können, um ihre Aktivitäten in diesem Bereich zu verstärken (vgl. z.B. DFG-Vordruck 60.09 – 5/10).

 

Diese Mittel sollen eingesetzt werden, um

  • die Anzahl der Wissenschaftlerinnen auf der Ebene der Projektleitung zu erhöhen
  • die im Forschungsverbund arbeitenden Nachwuchswissenschaftlerinnen bei der Verfolgung ihrer wissenschaftlichen Karriere zu unterstützen und
  • den Arbeitsplatz "Wissenschaft" familienfreundlicher zu gestalten.

 

Zu den möglichen Maßnahmen, die an der MHH koordiniert umgesetzt werden können, gehören Workshops, Einzelcoachings, Kinderbetreuung und Beratung.

Durch die zahlreichen DFG geförderten Verbundprojekte fließen jährlich erhebliche Mittel in Form von Gleichstellungspauschalen an die MHH. Durch die Zusammenlegung der Gleichstellungspauschalen (vgl. DFG-Vordruck 52.14 – 10/11) und die Schaffung einer Koordinierungsstelle kann ein Programm mit individuellen Bausteinen angeboten werden, das allen zugute kommt.

Weitere Informationen können Sie auf unserem Flyer (auch in englischer Version verfügbar) finden oder unter den aktuellen Terminen.

Von den Wissenschaftlerinnen oder Sprecher/innen gewünschte Maßnahmen können aufgegriffen werden. Bitte sprechen Sie uns an!


Kontakt zur Programmleitung und -koordination

Fotografie Bärbel Miemietz

Dr. Bärbel Miemietz

Gleichstellungsbeauftragte der MHH

Telefon: 0511 532-6501

Fax: 0511 532-3441

E-Mail: Gleichstellung/at/mh-hannover.de

Fotografie Lena Marie Küting

Lena Marie Küting

Koordinatorin DFG-Poolen Programm

Telefon: 0511 532-6502

Fax: 0511 532-3441

E-Mail: dfg-gleichstellungsmittelpooln/at/mh-hannover.de