AG Data Science & beyond

Die einrichtungsübergreifende Arbeitsgruppe (mit den Mitgliedern aus den MHH-Abteilungen Systeme für Forschung und Lehre des Zentrums für Informationsmanagement (ZIMt F&L) und Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (PLRI) beschäftigt sich seit 2013 mit den Prozessen der Datenaufbereitung, Datenmodellierung und -analyse, als auch die wissenschaftlichen Nutzung von Routinedaten (Patienten und Studenten) an der Medizinischen Hochschule Hannover und entwickelt Anwendungen für die konsolidierte Datenspeicherung von Sekundärdaten, Visualisierung, Datenanalyse und Entscheidungsfindung.

  

  • Erschließung und Visualisierung der Routinedaten (Secondary Use)
  • Business Intelligence und Entscheidungsunterstützung
  • Analyse unstrukturierter Daten: Textmining, Natural Language Processing (NLP)
  • Knowledge Discovery in Database (KDD), Data Mining, Machine Learning

 

... sowie weitere Themen:

  • Semantische Interoperabilität
  • Datenqualität und Prozessqualität
  • Datenschutz und Datensicherheit

Vorträge

  • Sekundärdatennutzung mit der Plattform TriNetX -  aktueller Stand, Use Cases und Demo (J. Fiebeck, H. Laser / S. Gerbel)

  • COVID-19 Image Open Repository meets GECCO - Erstellung eines offenen und interoperablen Bilddatensatzes für die COVID-19-Forschung (P. Falkewitz & HS-Studentenprojekt )

  • 3.Sonderedition „Frauen in der Informatik“  zum Weltfrauentag (Kollegialer Austausch, Netzwerken Hannover-Braunschweig-Aachen (S. Gerbel)

  • COVID19-Projekte – 3 Kurzvorträge (J. Fiebeck, H. Laser, A. Popov /S.  Gerbel)

  • Vortragsreihe „Frauen in der Informatik“ Kollegialer Austausch – Data Science Projekte (J. Fiebeck, L. Droese, S. Teppner) 

  • Halbzeit in HiGHmed (B. Haarbrandt) 

  • GI-Tagung (Thema: Medizininformatik) „Implementierung eines nachhaltigen IT-Ökosystems für die Nutzung von klinischen Daten zur Unterstützung patientenorientierter Forschung" (S. Gerbel) 

  • Wissensextraktion aus medizinischen Befunden mit der Text-Mining Software von Averbis (N. Ladas) 

  • Role models und Pionierinnen in der Informatik (Weltfrauentag-Sonderedition*) (S. Gerbel, J. Fiebeck, N. Strauch)

  • Erstellung synthetischer Datensätze zum Einsatz in Forschung und Lehre (L. Droese) 

  • Literaturverwaltung 4.0 (Mendeley & Co.) (J. Konetzki, J. Fiebeck)

  • Untersuchung der Herkunft medizinischer Daten in der German In-Depth Accident Study für Record Linkage mit dem Data Warehouse der Medizinischen Hochschule Hannover (K. Nguyen)

  • Data Science as a Service“ (DSaaS)-Infrastruktur zur Vereinfachung von Data Science Workflows (H. Laser, J. Gleß)

  • German Biobank Alliance (GBA)-Projektzwischenstand (V. Kopfnagel, C. Dolch)

  • Volltext-Suchmaschine für medizinische Befunde am Beispiel der Radiologie (H. Laser, S. Köhler, S. Gerbel)

  • Zusammenführung klinischer Daten im Screen Reject Datawarehouse zur Optimierung der  Abstoßungsdiagnostik nach Nierentransplantation (M. Katzensteiner, N. Schönfeld)

  • Automatisierte Extraktion entscheidungsrelevanter Informationen aus Anamneseberichten der pädiatrischen Intensivmedizin (Marcel Mast, TU Braunschweig

  • Halbautomatisierte Anonymisierung unstrukturierter medizinischer Texte (Felix Struckmann und Yannik Wissner) 

  • Das Projekt HiGHmed - Übersicht und Zwischenstand (Matthias Gietzelt) 

  • Das Projekt German Biobank Alliance (GBA) - Übersicht und Zwischenstand (Verena Kopfnagel, Susanne Sahr) 

  • Data Mining-Tools - Überblick und Blitzvorträge (Svetlana  Gerbel, Hans Laser, Ilya Melnik, Peter Wübbelt)

  • BI-Konzept für Nutzungsszenarien von Sekundärdaten auf Basis des Enterprise Clinical Research Data Warehouse (Hans Laser) 

  • Leaving no stone unturned: Verwendung von Machine Learning-Ansätzen zur Informationsextraktion aus Volltextbefunden (Johanna Fiebeck)

  • Rückschau Enterprise Clinical Research Data Warehouse (Svetlana Gerbel)

  • Textmining-Aspekte und Suchmaschine für das Forschungsberichte-Archiv (F. Struckmann , Y. Wissner, S. Gerbel)

  • Vorstellung des EFRE-Projekts Screen Reject (M. Katzensteiner)

  • Classification based extraction of numeric values from clinical narratives (M. Zubke)

  • Metadatenrepositories (E.Tute, N. Nizhegorodtseva)

  • PowerBI (N. Simon, H. Laser)

  • Softwaregestützte Studienverlaufsanalyse (Frühwarnsystem) (S. Gerbel, S. Teppner, I. Melnik)