Evidenzregister "Grüne Liste Prävention"

Projektleitung

Prof. Dr. Ulla Walter

 

Wiss. Mitarbeiterinnen

Katharina Bremer
Ricarda Brender
Antje Kula

 

Beschreibung des Projektes

In Deutschland existiert eine Fülle von Programmen mit dem Ziel, die psychosoziale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Das frei zugängliche, webbasierte Evidenzregister “Grüne Liste Prävention“ bietet Akteurinnen und Akteuren der Prävention und Gesundheitsförderung einen Überblick über evidenzbasierte Maßnahmen zur psychosozialen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Das Register wurde 2011 auf Initiative des Landespräventionsrates Niedersachsen im Rahmen des kommunalen Präventionssystem “Communities That Care“ aufgebaut und wird seit 2016 in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover geführt und gepflegt.

Die “Grüne Liste Prävention“ ermöglicht die gezielte Suche und passgenaue Auswahl nach deutschlandweit verfügbaren, wirksamkeitsgeprüften Präventionsprogrammen bzw. empfehlenswerten Präventionsansätzen in den Bereichen Kinder/Jugendliche, Familie, Kindergarten/Schule und Nachbarschaft/Kommune. Die Maßnahmen werden entsprechend ihrer Evaluation in drei Evidenzgrade eingestuft: (1) Effektivität theoretisch gut begründet, (2) Effektivität wahrscheinlich und (3) Effektivität nachgewiesen. Die Einstufung erfolgt anhand Bewertungskriterien in den Bereichen Konzept-, Umsetzungs- und Evaluationsqualität. Diese sind, ebenso wie die Aufnahmekriterien, auf der Website veröffentlicht. Suchfunktionen erleichtern die passgenaue Auswahl einer Maßnahme. Die “Grüne Liste Prävention“ wird im Memorandum “Evidenzbasierte Prävention und Gesundheitsförderung“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (2020) als “Best Evidence-Datenbank“ eingeordnet. Aktuell sind im Register 100 Präventions- und Gesundheitsförderungsprogramme gelistet (Stand: Juni 2023).

Die Aufgaben des Instituts für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung sind gemeinsam mit dem Landespräventionsrat Niedersachsen die Durchführung von Programmbeurteilungen sowie die wissenschaftliche Begleitung und Weiterentwicklung des Evidenzregisters.

Gegenwärtig (Projektlaufzeit 01/2023 - 12/2026) wird das Register um die Themenbereiche Ernährung und Bewegung sowie um verhältnispräventive Maßnahmen erweitert; Projektförderer ist der Verband der Privaten Krankenversicherungen e.V. Ziel ist es, evidenzbasierte Maßnahmen zur Bewegungsförderung und zur Förderung einer gesunden Ernährung bei Kindern und Jugendlichen in die “Grüne Liste Prävention“ zu integrieren. Dies ermöglicht Akteurinnen und Akteuren eine bedarfsorientierte passgenaue Auswahl von evidenzbasierten Maßnahmen.