Laufende Dissertationen

Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin

 

Promovendin

Wiebke Ewertsen

 

Arbeitstitel der Dissertation

Dr. Emilie Wiede-Focking- Biographie einer Zahnärztin. Ein Leben in Zeiten des Aufbruchs von
Geschlechterbildern und der Zahnmedizin

 

Abstract

Ziel dieser Arbeit ist es, den Lebenslauf von Dr. Emilie Wiede-Focking (1837-1910) in den geschichtlichen Kontext einzuordnen und die Besonderheiten ihrer Vitae aufzuzeigen. Wiede-Focking gilt als eine der ersten Zahnärztinnen Deutschlands. Wiede-Focking, geboren in Danzig, absolvierte ihr Studium in den USA und erhielt 1873 als erste Frau ihren Abschluss am Baltimore College of Dental Surgery. Nach ihrer Ausbildung kehrte sie nach Deutschland zurück und praktizierte unter anderem in Lübeck als Zahnärztin. Die Hürden, die eine Frau in den 1870er Jahren überwinden musste, um als akademische Zahnärztin praktizieren zu können, waren immens: Weder erhielten Frauen Zugang zu höherer schulischer Bildung in Deutschland, noch war Frauen die Immatrikulation an Universitäten gestattet. Umso erwähnenswerter erscheint die Biographie von Wiede-Focking, als einer besonderen Frau.
Die von Zahnärzten vorangetriebenen Akademisierungsprozesse der Zahnmedizin gegen Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts sollten vor allem der Anerkennung einer eigenen medizinischen Fachrichtung dienen, erschwerten jedoch gleichzeitig die Öffnung des Berufsfeldes für Frauen. Die Meinung, dass Frauen vor allem zu einem medizinischen Studium nicht geeignet seien, war weit verbreitet und wurde durch das herrschende Geschlechterbild unterstützt. Frauen sollten pflegen, aber nicht heilen.

Obgleich Wiede-Focking als Wegbereiterin der Zulassung von Frauen zum Studium der Zahnmedizin sowie der Berufsausübung als akademische Zahnärztin in Deutschland und den USA gelten kann, ist wenig
über ihr Leben bekannt. Anhand bislang nicht ausgewerteter Archivquellen aus deutschen, polnischen und US-amerikanischen Archiven untersucht die vorliegende Arbeit Privat- und Berufsleben von Dr.
Emilie Wiede-Focking. Unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Stellung von Frauen Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts wird ihre Biographie im Kontext des beginnenden Professionalisierungsprozesses der Zahnmedizin verortet.