Geschäftsstelle Ombudswesen

Aufgaben und Serviceleistungen

Foto: Karin Kaiser/MHH
Foto: Karin Kaiser/MHH
  • Vorprüfung bei Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten
  • Mediation bei wissenschaftlichen Konflikten
  • Konfliktberatung und Mediation für Promovierende und PostDocs
  • Beratung bei Fragen zur guten wissenschaftlichen Praxis
  • Präsenzveranstaltungen zur guten wissenschaftlichen Praxis
  • für einzelne Arbeitsgruppen, Institute oder Kliniken auf Anfrage: Auffrischungsveranstaltungen oder Themen-spezifische Präsentationen/Workshops zur guten wissenschaftlichen Praxis 
  • stichprobenartige Prüfung von Dissertationen und Habilitationen im Hinblick auf gute wissenschaftliche Praxis
  • Anerkennung von GWP-Nachweisen (cave: eLearning-Zertifikate werden nur noch anerkannt, wenn die Dissertation vor dem 01.01.21 angemeldet worden ist. In begründeten Fällen sind Ausnahmeregelungen möglich. Rückfragen zu Ausnahmen bitte per E-Mail an ombudsperson@mh-hannover.de!)
  • Mitarbeit im Netzwerk der niedersächsischen Ombudspersonen
  • neu ab 10.01.2021: Angebot einer einmaligen präventiven Plagiatsprüfung für Promovierende vor Abgabe einer Qualifikationsarbeit in Eigenregie

 


Kontakt

Foto: Karin Kaiser/MHH

Dr. rer. nat. Beate Schwinzer

Leiterin der Geschäftstelle Ombudswesen (OE 9100)

Phone:+49 (0) 511 532 6002

Fax:    +49 (0) 511 532 6003

E-Mail: schwinzer.beate@mh-hannover.de


Ombudsperson

Aufgaben

Die Ombudsperson der Medizinischen Hochschule Hannover vermittelt bei wissenschaftlichen Konflikten und nimmt bei Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten Anzeigen entgegen. Bei  vermuteter Befangenheit der lokalen Ombudsperson, kann sich ein Hinweisgeber auch an die Stellvertretendene Ombudsperson oder an den Ombudsman für die Wissenschaft wenden. Parallele Anzeigen bei beiden Stellen oder "Revisionen" durch den Ombudsman für die Wissenschaft sind nicht möglich, denn beide Instanzen arbeiten gleichberechtigt. Zur Kontaktaufnahme und Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle Ombudswesen.

Die Leiterin der Geschäftsstelle Ombudswesen bietet eine niedrigschwellige Konfliktberatung für Promovierende und PostDocs an.

Anzeigen von möglichen Verstößen gegen die gute wissenschaftliche Praxis nimmt die Ombudsperson vertraulich mündlich oder schriftlich entgegen und leitet ggf. eine sogenannte Vorprüfung im Rahmen eines Ombudsverfahrens ein. Die Vorprüfung wird mit einem Empfehlungsbericht an die/den Präsidentin/en abgeschlossen, die/der bei weiter bestehendem Verdacht auf wissenschaftliches Fehlverhalten ein förmliches Verfahren unter Einbeziehung der GWP-Kommission einleiten kann.

Die Ombudsperson und die stellvertretende Ombudsperson werden vom Senat der MHH für eine Amtszeit von 5 Jahren ernannt.

Im August 2020 wurde Herr Prof. Dr. med. Thomas A. Werfel für eine weitere Amtszeit als Ombudsperson der MHH und Herr Prof. Dr. med. Michael Gebel als sein Stellvertreter durch den Senat der MHH bestätigt.

Herr Prof. Werfel und Herr Prof. Gebel gehören dem Netzwerk der Niedersächsischen Ombudspersonen an, dessen Mitglieder sich in regelmäßigen Abständen treffen, um sich zu Fragen der guten wissenschaftlichen Praxis und dem Vorgehen bei Konflikten und GWP-Verstößen auszutauschen.

 

MHH Ombudsperson

Foto: Karin Kaiser/MHH

 

Prof. Dr. med. Thomas Werfel

Leiter der Forschungsabteilung für

Immunodermatologie und experimentelle Allergoloie

KliniK für Dermatologie, Allergologie and Venerologie


GWP Informationsveranstaltungen und Kurse

GWP Präsenzveranstaltungen für Promovierende

GWP Veranstaltungen für Betreuende von Qualifikationsarbeiten