Thrombozytenspende

 

Was sind Thrombozyten?

Blutplättchen (Thrombozyten) sind ein normaler Bestandteil des menschlichen Blutes. Sie wirken bei der Blutstillung mit, dichten z.B. äußere und innere Verletzungen ab. Ein ausgeprägter Thrombozytenmangel führt zu unstillbaren Blutungen. Mangel an Blutplättchen tritt auf z. -B. bei Erkrankungen des blutbildenden Systems, im Rahmen der Knochenmarktransplantation, häufig auch nach schweren Unfällen. Sie können mit einem Zellseparator (Thrombozytapherese) aus dem Blut eines gesunden Spenders gewonnen werden.

 

Ablauf der Thrombozytenspende

Bei diesem technischen Verfahren wird Ihr Blut unter Zugabe eines gerinnungshemmenden Mittels (Citrat), welches Calcium bindet, durch ein steriles Einwegschlauchsystem in den Zellseparator geleitet, in dem eine Zentrifuge mit einem Zentrifugeneinsatz aus Kunststoff rotiert. In der Zentrifuge werden die Thrombozyten angereichert und in einem Beutel gesammelt. Das Verfahren stellt sicher, dass ein großer Teil der Thrombozyten gesammelt wird und alle anderen Blutbestandteile fast vollständig wieder in den Körper des Spenders zurückfließen. Das Verfahren dauert ca. 1 bis 2 Stunden. Da nur Einmalartikel verwendet werden, ist eine Übertragung von Krankheiten durch die Zellseparation nicht möglich.