Klinische Therapieentwicklung

 

Im Jahr 2020 wurden an der Klinik für Neurologie der MHH bisher folgende Therapiestudien bei atypischen Parkinsonsyndromen initiiert:

1.) Eine Teilnehmer-verblindete, Prüfarzt-verblindete, Placebo-kontrollierte Studie der Phase 1B zur Beurteilung der Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik von UCB0107 bei Studienteilnehmern mit progressiver supranukleärer Blickparese (progressive supranuclear palsy, PSP).

- bei dieser klinischen Studie werden Antikörper gegen das pathogene Tau-Protein monatlich intravenös infundiert bei Patienten mit PSP (PSP003-Studie der Firma UCB)

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04185415?term=PSP003&cond=Progressive+Supranuclear+Palsy&cntry=DE&draw=2&rank=1

 

2.) Eine randomisierte, doppel-blinde, Placebo-kontrollierte, Parallel-Gruppen Studie zur Evaluation der Wirksamkeit und Sicherheit von BHV-3241 in Patienten mit Multipler System Atrophie (MSA)

- bei dieser klinischen Studie wird ein Myeloperoxidase-Inhibitor oral verabreicht zur Hemmung der Radikalbildung und Neuroinflammation bei Patienten mit MSA (M-STAR-Studie der Firma Biohaven)

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03952806?term=BHV-3241&cond=Multiple+System+Atrophy&cntry=DE&draw=2&rank=1

 

Ärztliche Mitarbeiter: Stephan Greten, Johanne Heine, Meret Huber, Martin Klietz, Lea Krey, Lars Müschen, Sophia Rogozinski, Florian Wegner

Study Nurse: Rabea Gatzke

Ihr Ansprechpartner:

Prof. Dr. med. F. Wegner

E-Mail:

Bewegungsstoerung.Neurologie@mh-hannover.de

E-Mail