Wissenschaftlicher Werdegang

Prof. Dr. Brigitte Lohff

 

1965–1970

Studium der Psychologie an der Universität Hamburg; Dipl. Psych.;

Anstellung als Kriminalpsychologin bei der Justizbehörde Hamburg

 

1971–1975

Studium der Geschichte der Naturwissenschaften, Biologie und Philosophie an der Universität Hamburg

 

1975–1986

Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Geschichte der Medizin und Pharmazie der Christian-Albrechts-Universität Kiel;

Promotion zum Dr. rer. nat. an der Mathematischen Fakultät der Universität Hamburg (1977);

Habilitation und Venia legendi im Fach Medizingeschichte (1986);

Ausstellungen in Zusammenarbeit mit dem Zoologischen Museum der CAU Kiel:

  • Charles Darwin (1809-1882). Leben und Werk (1982);
  • Viktor Hensen (1835-1924) Physiologe und Plantonforscher an der CAU Kiel (1986);
  • „Evolution und der Mensch" (1986).

 

1987–1994

Priv. Dozentin an der Universität Kiel;

1990 Wissenschaftliche Rätin;

1993 apl. Professorin.

Ausstellungen:

  • Heinrich Irenäus Quincke Professor für Medizin an der CAUKiel (1987);
  • 100 Jahre Plankton-Forschung. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Meereskunde und dem Zoologischen Museum der CAU Kiel (1988).

Mitarbeit an Symposien des Internationalen Instituts für Theoretische Kardiologie:

  • Über diegrundsätzlichen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen Philosophie undWissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medizin und der Kardiologie. Bad Orb (1989);
  • Myocardial Optimisation and Efficiency and its Evolutionary Aspects. Graz/Österreich (1990);
  • Foundational Issues in Molecular Cardiology– New Avenues at theInterface of Molecular Biology and Cardiology. Groningen (1994) www.iiftc.de

 

1994–2013

Lehrstuhl für Geschichte der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover

Organisation des VIII Symposiums des Internationalen Instituts für Theoretische Kardiologie Molekulargenetik, Selbstheilungskräfte und Naturheilkunde. Versuch einer Synthese, Hannover (1995);

Ausstellung zum 75. Geburtstag von Fritz Hartmann: JohannGeorg Zimmermann(1728-1795) und die Medizin des 18. Jahrhunderts Hannover (1996);

mehrmalige Forschungsaufenthalte in Montpellier, Frankreich.

Tagungsorganisation der Internationalen–Konferenz "Women, Health and Society" im Rahmen der EXPO World Conference "Medicine Meets Millennium" Hannover (2000).

 

2001–2004

EU–Projekt "Gender aspects in medical education" in Kooperation mit Prof. Lesley Doyal, University of Bristol, UK.

1999–2004: mehrere mehrmonatige Forschungsaufenthalte am Centro Latino-Americanó de Estudos de Vioencia e Saúde Jorge Careli [CLAVES] Fundação Oswaldo Cruz und Instituto Fernandes Figueira; Rio de Janeiro Brasilien.

 

2005–2009

DFG-Projekt „Politik in deutschen und britischen medizinischen Fachzeitschriften vonder Zwischenkriegszeit bis in die 1950er Jahre" Schwerpunktprogramms 1143 "Wissenschaft Politik und Gesellschaft. Deutschland im internationalen Zusammenhang im späten 19. und 20. Jahrhundert. Personen, Institutionen, Diskurse";

Ausstellung: 1965-2005: 40 Jahre Medizinische Hochschule Hannover: Gemeinsame Jahrestagung der DGGMNT/GWG „Wissenschaft, Ideologie und Mentalität (2009).

 

Ab 2007

Gastprofessorin am Institut für Sozialmedizin der Medizinischen Universität Wien