Zentrale Notaufnahme der MHH

Hubschrauberlandedeck der MHH
Copyright: Siefke, Almuth/Klinik für Unfallchirurgie/MHH

Sie können sich bei akuten Notfällen jederzeit ohne Voranmeldung in unserer zentralen Notaufnahme vorstellen. Bei schweren akuten Erkrankungen oder Verletzungen erfolgt die Vorstellung in der Regel über den Rettungsdienst oder den Notarzt

Telefon: 112 = Rettungsdienst, für akute eventuell lebensbedrohliche Zustände.

Was heißt lebensbedrohlich?

  • Ohnmachtsanfall
  • Unfall mit schweren Verletzungen
  • großer Blutverlust
  • allergischer Schock (Anaphylaxie)
  • Anzeichen für Herzinfarkt oder Lungenembolie wie plötzlicher Brustschmerz
  • mögliche Symptome eines Schlaganfalls wie neu aufgetretenen Sprachstörungen, Sehstörungen oder Lähmungserscheinungen
  • stärkste Schmerzen

Lebensgefahr hat für uns absoluten Vorrang! Wer einen schweren Unfall, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erlitten hat, benötigt sofort den vollen Einsatz des Notfallteams.

Jeder, der zu uns kommt, macht sich Sorgen um seine Gesundheit. Da Erkrankungen unterschiedlich schwer sind, erfolgt eine Einteilung nach Dringlichkeit, um schwer erkrankten Patienten zügig zu helfen. Wir wissen, dass es sehr schwer ist, warten zu müssen. Sollte bei Ihnen eine Erkrankung vorliegen, die nicht lebensbedrohlich und außerhalb der Sprechzeiten ihres Hausarztes, ist der Arzt-Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung zuständig und häufig die schnellere Lösung.

Telefon: 116 117 (deutschlandweit kostenlos) - Ärztlicher Bereitschaftsdienst, für dringende aber nicht lebensbedrohliche Zustände

  • Grippaler Infekt mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen
  • HNO-Infekte wie eine Mittelohrentzündung
  • Magen-Darm-Infekte
  • Harnwegsinfekte
  • Migräne
  • Hexenschuss

In den folgenden Abschnitten möchten wir Ihnen einen Überblick über die Notfallmedizin an der MHH geben und beschreiben wie sie uns oder den kassenärztlichen Notdienst erreichen: