Struktur des StrucMed Programms

 

9-monatige Doktorarbeit

wöchentliche Laborseminare, Journal Clubs

Präsentationen des Projektes (in der Abteilung, StrucMed Symposium)

50 Stunden an wissenschaftlichen Kolloqien und Soft skills (wissensch. Schreiben, Tierkurs, Statistik etc.)

Programmordnung

 

Ausführliche Beschreibung:


Ziel:
Ausbildung der Mediziner/innen in praktischen und theoretischen Kenntnissen der molekularen Biomedizinforschung.

Dazu gehören:
-  Selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten
-  Interpretation/Diskussion von Experimenten
-  Kritische Analyse von Publikationen und Reviewartikeln
-  Kommunikation
-  Wissenschaftliche Präsentation in mündlicher und schriftlicher Form
 etc.


Zielgruppe:
Zahn- und Humanmediziner/innen


Dauer:
Mindestens 9 Monate am Stück (2 Freitertiale)
Forschungsarbeit bis zu 1 Jahr


Kapazität:
Bis zu 50 Studierende/Jahr


Curriculum:
- Laborseminare und ‚Journal clubs‘ der Abteilungen
-  Wissenschaftliche Vorträge (Kolloquien), z.B. SFB,
  Immunologisches, Biochemisches, Gastroenterologisches
  Kolloqium
- „Soft skills“:
 - tierexperimentelles Arbeiten
 - wissenschaftliches Arbeiten
 - wissenschaftliches Schreiben
 - Statistik
 - Präsentationstechniken
Etc.


Betreuung:
• Betreuer der Doktorarbeit/Mentor, 1 Kobetreuer
• Wissenschaftlich und sozial durch die Geschäftsstelle der HBRS
• Fachkommission; Abteilungen

Betreuergesprächsprotokoll


Prüfungen:
• Projektbericht/Doktorarbeit oder Publikation als Erstautor
(möglichst bis zum Ende des Jahres nach Abschluss der experimentellen Arbeiten!) 
•  StrucMed Symposium (= mündliche Verteidigung)
•  Promotion nach gültiger Promotionsordnung der MHH


Abschluss:
Dr. med. (mit Zusatzzertifikat)


Finanzierung:
z.Zt. Präsidium/MHH:


• 15 Stipendien der HBRS

• Aus Abteilungen; Stipendien des DZL, DZIF

500,- Euro/Monat für 9 Monate
= 399,- Euro für 11,5 Monate (z.B. wegen BAFÖG)

 

Jede/r Studierende hat bei Aufnahme in das Programm eine garantierte Finanzierung!