Qualifikationsprofil

Die Hebamme ist eine Expertin, die zuständig ist für die selbständige Beratung, Betreuung und Beobachtung von Frauen und ihre Familien während der Schwangerschaft, bei der Geburt, während des Wochenbetts und der Stillzeit, die selbständige Leitung von physiologischen Geburten sowie die Untersuchung, Pflege und Überwachung von Neugeborenen und Säuglingen.

Die Ziele des Bachelorstudienganges Hebammenwissenschaft sind: 

  • die Vermittlung der fachlichen und personalen Kompetenzen, die für die selbständige und umfassende Hebammentätigkeit in stationären sowie im ambulanten Bereich erforderlich sind.
  • hochkomplexe Betreuungsprozesse einschließlich Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der Hebammentätigkeit auf der Grundlage wissenschaftsbasierter und wissenschaftsorientierter Entscheidungen zu planen, zu steuern und zu gestalten,
  • sich Forschungsgebiete der Hebammenwissenschaft auf dem neuesten Stand der gesicherten Erkenntnisse erschließen und forschungsgestützte Problemlösungen wie auch neue Technologien in das berufliche Handeln übertragen zu können sowie berufsbezogene Fort- und Weiterbildungsbedarfe zu erkennen.
  • sich kritisch-reflexiv und analytisch sowohl mit theoretischem als auch praktischem Wissen auseinandersetzen und wissenschaftsbasiert innovative Lösungsansätze zur Verbesserung im eigenen beruflichen Handlungsfeld entwickeln und implementieren zu können und
  • an der Entwicklung von Qualitätsmanagementkonzepten, Risikomanagementkonzepten, Leitlinien und Expertenstandards mitzuwirken.

Karrierechancen

Es gibt ein Mangel an Hebammen in Deutschland und es gibt mehr Stellen als Bewerberinnen. 

Nach Abschluss an der Bachelorstudiengang Hebammenwissenschaft können Sie arbeiten in:

  • Krankenhäuser (Kreißsaal)
  • Geburtshäuser
  • Gynäkologische Artzenpraxis
  • Freiberuflichkeit