Vorlesungsreihe "Grundlagen der Versuchstierkunde"

Diese Vorlesungsreihe ist für:  


 

Weitere Informationen zur Vorlesungsreihe "Grundlagen der Versuchstierkunde":

Die Vorlesung richtet sich an Studierende naturwissenschaftlicher Studiengänge, Studierende der Human- und Zahnmedizin sowie an alle Mitarbeiter der MHH, die in Tierversuchen mitwirken wollen. 

Für Studierende des Bachelor-Studienganges Biologie in Hannover ist die Vorlesung eine Pflichtveranstaltung. Studierende im Master-Studiengang Biochemie können sie als Wahlpflicht-Modul wählen.

Die erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesung ist Voraussetzung für die Teilnahme am  „Grundmodul Tierexperimentelle Techniken“.
 

  • Die Vorlesung vermittelt an insgesamt 12 Terminen umfangreiches Wissen zu den Themen Versuchstiere und Versuchstierkunde.
  • An einem 13. Termin wird das erworbene Wissen in Form einer Klausur abgefragt.
  • Die Teilnahme an der Klausur ist nur mit maximal einem Fehltermin möglich. Ein versäumter Vorlesungstermin kann im Folgesemester nachgeholt werden. Die Bescheinigung wird erst ausgehändigt, wenn der fehlende Termin nachgeholt wurde.
  • Für die erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesung und dem „Grundmodul Tierexperimentelle Techniken“ wird eine Bescheinigung als Nachweis der erworbenen Sachkunde ausgestellt.

Bitte melden Sie sich für die Vorlesungen und die Klausur hier an!
  
Alle Anmeldungen werden angenommen, es gibt keine Teilnehmerbeschränkung.

Im Sommersemester 2020 finden die Vorlesungen sowie die Klausur zu den angegebenen Terminen jeweils von 16:30 -18:00 Uhr statt.

Datum          Tag     HS    Titel d. Veranstaltung

23.04.2020    Do      R    Einführung und tierschutzrechtliche Grundlagen
28.04.2020    Di       R    Ethik im Tierversuch
05.05.2020    Di       R    Biologie der wichtigsten Versuchstierarten
07.05.2020    Do      S    Haltung und Kennzeichnung von Versuchstieren
12.05.2020    Di       R    Artspezifische Handhabung und Applikationsmethoden
14.05.2020    Do      S    Blutgewinnung und tierschutzgerechtes Töten von Versuchstieren
19.05.2020    Di       S    Grundlagen chirurgischen Arbeitens
26.05.2020    Di       R    Präoperative Versorgung, Anästhesie
28.05.2020    Do      R    Postoperative Versorgung, Schmerzerkennung und –therapie
04.06.2020    Do      R    Genetik und Nomenklatur von Labornagern
09.06.2020    Di       R    Hygienemanagement und Gesundheitsüberwachung
11.06.2020    Do      R    Planung und Auswertung von Tierversuchen
23.06.2020    Di       F    Erfolgskontrolle - Klausur

Änderungen vorbehalten.
Gäste sind willkommen.

Die im Intranet veröffentlichten Vorlesungsskripte dienen als Lernhilfe, ersetzen aber nicht die Anwesenheit in der Vorlesung. Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt.

Die Zugangsdaten zu den Skripten werden am ersten Vorlesungstag bekanntgegeben

 



Grundmodul "Tierexperimentelle Techniken"

Das Grundmodul „Tierexperimentelle Techniken“ richtet sich an alle Personen, die für tierexperimentelles Arbeiten die Sachkunde nach dem TierSchG §7 erwerben möchten.
Voraussetzung für die Teilnahme an diesem praktischen Kurs ist die nachgewiesene erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesungsreihe „Grundlagen der Versuchstierkunde“ oder einer vergleichbaren Veranstaltung.


Das praktische Grundmodul vermittelt an zwei Tagen (jeweils von 9:00-17:00 Uhr) Grundkenntnisse zu folgenden Themengebieten: Propädeutik, Handling von Tieren (Maus, Ratte, Meerschweinchen), Anatomie und Physiologie, Techniken zur Applikation und Probenentnahme, tierartgerechtes Töten, Narkoseführung, Techniken zur Markierung von Versuchstieren, Dokumentation.

 

Kurstermine (jeweils von 9:00 - 17:00 Uhr)

Sommersemester 2019

Anmeldung 

zusätzliche Informationen 

Mitzubringen sind

Veranstaltungsort

Kursraum des Zentralen Tierlaboratoriums, Gebäude I-5, Ebene 03, Raum 1420 

 


Lecture “Basics in Laboratory Animal Science”

The lecture “Basics in Laboratory animal Science” and practical course “Basic Laboratory Animal Module” is for the persons involved in use of animals for scientific purposes to achieve competence in the sense of animal welfare and according the German Animal Welfare Law (TierSchG §7).

The local authority (LAVES) will provide a “certificate of exemption” only after successful attention of both theoretical and practical course.

Theoretical module:
The 2-day theoretical module “Basics in Laboratory Animal Science” includes following topics: Legal aspects (including national legislation), basics in anatomy and physiology of different laboratory animal species, application of substances, anesthesia, operation and perioperative care, blood collection, euthanasia, basics in genetics, nomenclature and breeding management, husbandry, labelling, health monitoring and hygienic requirements. Learning outcome will be assessed by a written exam. 
(to get lecture notes please log in)

User data will be announced during the first lecture

Dates for theoretical module “Basics in Laboratory Animal Science”

TIME-COURSE      TITLE
Building J6
Lecture hall S
   Monday - 4th of May, 2020
09:00-09:10        Introduction
09:10-10:20        German Animal Welfare Regulations, Ethics and Alternative Methods
10:20-10:30        BREAK
10:30-11:30        Basic Biology of Laboratory Animals
11:30-12:30        Maintainance and Labelling of Laboratory Animals
12:30-13:15        LUNCH BREAK
13:15-14:15        Species-specific Handling and Methods for Application
14:15-15:00        Blood sampling and humane killing in laboratory animals
15:00-15:45        General aspects for Surgical Interventions

Building J6
Lecture hall S
   Tuesday - 5th of May, 2020
09:00-10:05        Preoperative Care, and Anaesthesia
10:05-11:10        Postoperative Care,  Pain Recognition and Therapy
11:10-11:15        BREAK
11:15-12:00        Genetics and Nomenclature of Laboratory Rodents
12:00-13:00        LUNCH
13:00-14:00        Health Monitoring
14:00-14:45        Design and Planning of animal experiments
       
Building J1
Lecture hall F
     Monday - 18th of May, 2020
14:00-15:00          written exam

Schedule: Subject to modification
Guests are welcome

Registration:

 



Practical course “Basic Laboratory Animal Module”

Practical module:

In the 2-day practical course “Basic Laboratory Animal Module” basic skills will be obtained: propaedeutics, handling (mouse, rat, guinea pig), anatomy and physiology, application and blood sample collection techniques, humane killing, sample collection, anesthesia, labelling of laboratory animals, documentation.

Precondition for participation in the practical “Basic Laboratory Animal Module” is the proved successful attendance in the theoretical module “Basics in Laboratory Animal Science” or a comparable theoretical course.

Dates for the practical “Basic Laboratory Animal Module” (9:00 a.m. to 5 p.m.) - number of participants is limited

Registration:

Additional information:

Bring along (for the basic training module):

Venue (for the practical “Basic Laboratory Animal Module”):


 

Einführung in das Tierhausverwaltungsprogramm LAVAN

Ziel des Aufbaumodul ist es, dem Wissenschaftler die für seine tierexperimentellen Arbeiten sinnvollen Grundlagen für die Nutzung von LAVAN zu vermittelt. Aufbauend darauf werden dem Teilnehmer spezielle Anwendungen in LAVAN für die Verwaltung von wissenschaftlichen Projekten, das Management von Tieren innerhalb dieser Projekten, für die Verwaltung und das Management von Zuchten, für das Führen von Aufzeichnungen sowie die Dokumentation von Belastungen im Rahmen eines Tierexperiments bzw. eines Zuchtvorhabens uvm. erläutert.

Dauer: ca. 3 Stunden -  (1,5 h Überblick über LAVAN, 1,5 h spezielle Anwendungen)

Teilnehmerzahl: begrenzt

Ansprechpartner: Dr. Nadine Held (held.nadine@mh-hannover.de) und Dr. Stefan Lienenklaus (Lienenklaus.Stefan@mh-hannover.de)

Termin/Ort: auf Anfrage
 

Zu den Arbeitshilfen

 

 


Anästhesie III: Narkose- und Überwachungsgeräte

In diesem Aufbaumodul sollen die technischen Grundlagen und die Handhabung von Narkosegeräten (incl. Narkosesysteme, Respiratoren), Überwachungsmonitoren (EKG, Blutdruckmessung, endtidale Atemgasanalyse [z.B. Kapnographie], Pulsoximetrie) und der Blutgasanalyse vermittelt werden. 

 
Teilnahmevoraussetzung:
Teilnahme im Rahmen der Vorlesungsreihe „Grundlagen der Versuchstierkunde“ an den Vorlesungen Anästhesie I und Anästhesie II
 
Termin: auf Anfrage

Ort und Uhrzeit werden nach Anmeldung vereinbart.

Anmeldung: per E-Mail an Prof. Dr Bankstahl, Marion: bankstahl.marion@mh-hannover.de


Axolotl und andere Ambystomatidae in Labor und veterinärmedizinischer Praxis

Das Aufbaumodul (2x4 Stunden, davon 2x3 Stunden Theorie, 2x1 Stunde Praxis) gibt einen Überblick über artgerechte Haltung und Zucht, Anatomie, Erkrankungen, Therapie und operative Eingriffsmöglichkeiten. Im praktischen Teil werden Umgang und Abstrichentnahme von Axolotl und Tigersalamander geübt.


Teilnahmevoraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesungsreihe „Grundlagen der Versuchstierkunde sowie Teilnahme am Grundmodul „Tierexperimentelle Techniken“

Teilnehmerzahl: maximal 10

Ansprechpartner:  Dr. Sarah Strauß

Termin: auf Anfrage

Ort: Kerstin Reimers Labor für Regenerationsbiologie, Ambystoma Mexicanum Bioregeneration Center

Anmeldung: per eMail an Dr. Sarah Strauß strauss.sarah@mh-hannover.de


Multi modality in vivo Imaging

In dem Aufbaumodul sollen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der in vivo Imaging- Modalitäten des ZTL in Tiermodellen humaner Erkrankungen aufgezeigt werden. Voraussetzungen, Grenzen und Kombinationsmöglichkeiten der Techniken werden anhand von tierfreien Phantom-Experimenten erlernt. Das Modul beinhaltet auch die Auswertung exemplarischer Daten.


Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmerzahl: 3-5

Ansprechpartner: Dr. Martin Meier (meier.martin@mh-hannover.de) und Dr. Stefan Lienenklaus (lienenklaus.stefan@mh-hannover.de)

Termin: nach Absprache

Ort: ZTL Imaging Center (I5, Ebene 3)

Anmeldung: per email an meier.martin@mh-hannover.de


Kurs "Imaging Methods in Medicine"

Preclinical Research at the ZTL Imaging Center

This course will be for:


Course "Gnotobiology and rederivation"

   Information 

     Dr. rer. nat. Marijana Basic (Tel. 7389; Email: Basic.Marijana@mh-hannover.de)

   Course will be held


Beantragung von Tierversuchsvorhaben

In diesem Modul werden gesetzliche Grundlagen zur Beantragung von Tierversuchen und Eingriffen an Tieren zu wissenschaftlichen Zwecken vermittelt und anhand von Beispielen anwenderorientiert und praxisnah besprochen.

Es werden Tipps und Hilfestellungen zu wichtigen Antragspunkten wie Statistik, Versuchsbeschreibung, Scoring oder Schmerzmanagement und Einsatz von Medikamenten gegeben, die bei der Erstellung eines Erstantrags unterstützen oder bei der Optimierung von Folgeanträgen helfen sollen.


Teilnahmevoraussetzung: keine

Teilnehmerzahl: unbegrenzt

Ansprechpartner: Dr. Nadine Held

Termin: Auf Anfrage

Ort: wird noch bekannt gegeben

Anmeldung: per E-Mail an held.nadine@mh-hannover.de ; 


Statistik und biometrische Methoden in der Versuchstierkunde (Statistik I)

Statistik und biometrische Methoden in der Versuchstierkunde (Statistik I)
Dieser Grundlagenkurs richtet sich an alle (Master-Studenten, Doktoranden und Wissenschaftler etc.), die sich einen ersten Überblick über praktisch angewandte Statistik/Biometrie verschaffen möchten, z.B. im Rahmen der Versuchstierkunde.

Teilnahmevoraussetzung: Bitte nach Möglichkeit eigene Laptops mit vorinstallierter GraphPad Prism Software mitbringen (Versionen 5/6 oder 7). Lizenzen können nicht gestellt werden

Teilnehmerzahl: 10-15

Ansprechpartner: Dr. Steven R. Talbot

Termin:  06. April 2020 und 7. September 2020, jeweils 09:00-12:00 Uhr

Ort: Wird bei Erreichen der Minimalteilnehmerzahl bekannt gegeben.

Anmeldung: per Email bis zum 03. April 2020 bzw. 4. September 2020 an  talbot.steven@mh-hannover.de


Statistische/biometrische Planung von Tierversuchen – „Powerkurs“ (Statistik II)

Der Kurs richtet sich an PostDocs und Wissenschaftler, die eigene TV-Anträge schreiben und/oder planen. Im Kurs wird insbesondere berücksichtigt, welche Anforderungen ein biometrisches Gutachten erfüllen muss, um den Maßgaben des LAVES zu genügen und wie dies erreicht werden kann. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Poweranalyse, dem Studiendesign und der Berechnung der Stichprobengrößen.

Teilnahmevoraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesungsreihe „Grundlagen der Versuchstierkunde“, sowie Teilnahme am Grundmodul „Tierexperimentelle Techniken“. Ein Verständnis von Statistik, wie es z.B. im Kurs „Statistik und biometrische Methoden in der Versuchstierkunde (Statistik I)“ oder vergleichbar vermittelt wird ist von Vorteil.


Hinweis: Für die Statistik wird ggfs. die Software GraphPad Prism verwendet. Eine Lizenz kann nicht gestellt werden. Für die Berechnung der statistischen Power wird das Programm G*Power von der Universität Düsseldorf verwendet. Es kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: http://gpower.hhu.de/

Teilnehmerzahl: 10-15

Ansprechpartner: Dr. Steven R. Talbot

Termin:  8. April 2020 und 9. September 2020, jeweils 09:00-12:00 Uhr

Ort: Wird bei Erreichen der Minimalteilnehmerzahl bekannt gegeben.

Anmeldung: per Email bis zum 03. April 2020 bzw. 4. September 2020 an talbot.steven@mh-hannover.de


Scientific Writing for PhD students

Most Ph.D. students are expected to present their work in the form of scientific papers, but how do you write a good paper? How about US and UK English? How to start writing? How to prevent eternal editing? What should be in, and in how much detail? How do you present your data in a clear manner? How to refer and cite? How to use abbreviations? How to write a good discussion? How to manage the comments from your supervisors and co-authors?
 
Cathalijn Leenaars, scientist at the ZTL, worked for 2,5 years as a scientific writer for an international company and has been writing scientific texts for 16 years. She will give an interactive lecture on February 27 from 15:30 h to 17:30 h in lecture room Q (J6). The lecture is intended for Ph.D. students that have to start writing scientific papers. It provides useful tips and examples on what to do and what to avoid. There will be ample of time for addressing specific questions that you may have.
 
Participants: PhD students of the Institute for Laboratory Animal Science, as well as R2N and FOR 2591 networks // Others interested are also welcome.

Prerequisites: none

Number of participants: unlimited

Language: English
 
Date: On request
 
Contact person: Cathalijn Leenaars
 
Binding registration: by email to Leenaars.Cathalijn@mh-hannover.de


Aufbaumodul operativer Eingriff

Der Kurs richtet sich an Naturwissenschaftler mit abgeschlossenem Studium und technische Mitarbeiter, die im Rahmen von Tierversuchen operative Eingriffe durchführen möchten.

Es werden die grundlegenden Techniken des chirurgischen Arbeitens vermittelt. Im Rahmen des Aufbaumoduls wird ein Eingriff erst am toten Tier und im zweiten Teil am lebenden Tier in Injektionsnarkose durchgeführt.

Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmerzahl:

Ansprechpartner: Dr. Silke Glage (8492) oder Dr. Regina Rumpel (3939)

Termin: im Rahmen des Biomedizinmasterkurses 05.02.2020 nachmittags und 06.02.2020 vormittags

Ort: Kursraum des Zentralen Tierlaboratoriums, Gebäude I-5, Ebene 03, Raum 1420

Anmeldung: per Email an glage.silke@mh-hannover.de oder Rumpel.Regina@mh-hannover.de


Nomenklatur, Genetik und Zucht von Labornagern

Ziel des Aufbaumoduls ist es,

Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmerzahl: 

Ansprechpartner: Dirk Wedekind

Termin: Termin nach Absprache mit den Teilnehmern

Ort: Kursraum Ebene 3 im ZTL

Anmeldung: Sekretariat ZTL


Biologische Standardisierung von Versuchstieren und Organisation von Versuchstierhaltungen

Die Zahl der benötigten Tiere, die zum Erreichen eines Versuchsziels benötigt werden, müssen auf das unerlässliche Maß beschränkt werden. Gleichzeitig müssen die Versuchsergebnisse valide und reproduzierbar sein. Um das zu gewährleisten sollte die zu untersuchende Tiergruppe eine möglichst geringe Variabilität aufweisen – also „standardisiert“ sein.

Im Modul werden Möglichkeiten der Standardisierung von Versuchstieren  vorgestellt. Die Organisation von Versuchstierhaltungen soll die Aufrechterhaltung der Standardisierungsmaßnahmen gewährleisten. Wie das am Zentralen Tierlaboratorium der Medizinischen Hochschule (ZTL) umgesetzt wird, wird nach einer theoretischen Einführung bei einem Rundgang durch das ZTL gezeigt.
 

Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmerzahl:

Ansprechpartner: Inhaltliche Rückfragen gerne an PD Dr. Martina Dorsch (dorsch.martina@mh-hannover.de)

Termin: im Rahmen des Biomedizinmasterkurses (bei Bedarf wird ggf. ein zusätzlicher Termin angeboten)

Ort: Kursraum des Zentralen Tierlaboratoriums, Gebäude I-5, Ebene 03, Raum 1420

Anmeldung: per E-Mail an dorsch.martina@mh-hannover.de


 

Bewertung der Belastung von Tieren im Versuch

Das Modul legt die rechtlichen sowie ethischen Voraussetzungen für die Notwendigkeit der Bewertung der Belastung von Tieren im Versuch dar. Speziesspezifische Schmerzanzeichen werden vorgestellt.

Anhand von Scores wird gezeigt, wie „humane endpoints“ festgelegt und Handlungsanweisung für die mit der Betreuung von Tieren im Versuch betrauten Personen erstellt werden. An Beispielen werden in Kleingruppen Belastungsbewertungen vorgenommen und anschließend mit der gesamten Gruppe diskutiert.


Teilnahmevoraussetzung: erfolgreiche Teilnahme an der Vorlesungsreihe „Grundlagen der Versuchstierkunde sowie Teilnahme am Grundmodul „Tierexperimentelle Techniken“

Teilnehmerzahl: die Zahl der Teilnehmer ist beschränkt. Das Modul findet nur mit einer Mindest-Teilnehmerzahl von 10 Personen statt.

Ansprechpartner: Dr. Stephanie Buchheister

Termin: 2x pro Semester; 02. Juli 2020 (Deutsch) und 02. April 2020  (English)

Ort: Kursraum des Zentralen Tierlaboratoriums, Gebäude I-5, Ebene 03, Raum 1420

Anmeldung: Bitte eine Anfrage per Mail senden an buchheister.stephanie@mh-hannover.de


Tierartspezifischer Sachkundelehrgang Kleiner Wiederkäuer

Der Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse zu Biologie/Physiologie/Anatomie, die wichtigsten Erkrankungen und spezielle rechtliche Anforderungen (z.B. Tierseuchenrecht) von Schafen und Ziegen. Zusätzlich werden praktische Aspekte im Umgang mit prä- und postoperativen Tieren sowie Belastungsbewertung abgehandelt.
Der Kurs wird von der Behörde als tierartspezifischer Sachkundekurs für die Tierart „kleiner Wiederkäuer“ akzeptiert.

Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmerzahl: 1 bis 5 Personen

Ansprechpartner: Dr. Regina Rumpel oder Lena Brix

Termin: Termine auf Anfrage

Ort: ZTL Großtierhaltung, Treffen zu Beginn im Eingangsbereich des ZTLs

Anmeldung: per Email an Brix.Lena@mh-hannover.de oder rumpel.regina@mh-hannover.de


Tierartspezifischer Sachkundelehrgang Schwein

Der Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse zu Biologie/Physiologie/Anatomie, die wichtigsten Erkrankungen und spezielle rechtliche Anforderungen (z.B. Tierseuchenrecht) von Schweinen. Zusätzlich werden praktische Aspekte im Umgang mit prä- und postoperativen Tieren sowie Belastungsbewertung abgehandelt.
Der Kurs wird von der Behörde als tierartspezifischer Sachkundekurs für die Tierart „Schwein“ akzeptiert.

Teilnahmevoraussetzung:

Teilnehmerzahl: 1 bis 5 Personen

Ansprechpartner: Lena Brix, Dr. Regina Rumpel

Termin: Termine auf Anfrage

Ort: ZTL Großtierhaltung, Treffen zu Beginn im Eingangsbereich des ZTLs

Anmeldung: per Email an Brix.Lena@mh-hannover.de oder rumpel.regina@mh-hannover.de


Vorlesung "Gentechnische Sicherheit"

  Diese Vorlesung ist für:  

 


Vorlesung "Gene Technology Security"

  This lecture will be for:  


Vorlesung "Molekulare Genetik"

  Diese Vorlesung ist für:  


 

Mikrobiologie, Reproduktionsbiologie, Genetik, Pathologie

Dieses Laborpraktikum ist für:

Ansprechpartner: PD Dr. Dirk Wedekind (wedekind.dirk@mh-hannover.de)
 


Molekulare Genetik

Dieses Laborpraktikum ist für:

Ansprechpartner: PD Dr. Dirk Wedekind (wedekind.dirk@mh-hannover.de)
 


PCR-Techniken

Dieses Laborpraktikum ist für:

Ansprechpartner: PD Dr. Dirk Wedekind (wedekind.dirk@mh-hannover.de)
 


Kurs "Standartisierte Tierhaltung"

Dieser Kurs ist für:

 
Dieser ganztägige 2-Wochen Blockkurs richtet sich vor allem an naturwissenschaftlich Studierende, die Versuchstierkunde als Prüfungsfach gewählt haben.
   
Er gibt Einblicke in die Arbeit und Organisation einer zentralen Versuchstierhaltung. Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer wird in die laufenden (Routine-) Arbeiten integriert.
Dazu gehören verschiedene Bereiche und Formen der Tierhaltung sowie die Arbeit in den Überwachungslaboren (Genetische Diagnostik, Gesundheitsdiagnostik, Pathologie, exp. Reproduktionsbiologie).


Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am Kurs "Tierexperimentelle Techniken" oder einem nachweislich vergleichbaren Kurs. 
 

Anmeldung: Infomationen und Termin: nach Vereinbarung PD Dr. Martina Dorsch, Tel.: 3864, Email: Dorsch.Martina@mh-hannover.de


Zurück zur Startseite des Zentralen Tierlabors