NOVELLE

Sektorenübergreifendes & integriertes Notfall- und Verfügungsmanagement für die letzte Lebensphase

Hintergrund

Zum Versorgungsalltag klassischer Pflegeheime gehört immer häufiger die Pflege und Betreuung hochfragiler vulnerabler älterer Menschen mit komplexen geriatrischen Syndromen und Sterbender. Verschlechtert sich der Gesundheitszustand von Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern führt dies oftmals zu Rettungsdiensteinsätzen oder einem Kontakt mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst und einer anschließenden Krankenhauszuweisung. Krankenhauszuweisungen bedeuten jedoch eine nicht unerhebliche Unterbrechung in einer kontinuierlichen Versorgung. Dabei werden zahlreiche Rettungsdiensteinsätze und Krankenhauszuweisungen als potenziell vermeidbar eingeordnet und entsprechen nicht den Behandlungswünschen der Betroffenen.

Folglich wäre eine sektorenübergreifende Versorgung im Pflegeheim häufig zielführender, als der Transport in eine Notaufnahme.

Ziele

Ziel des Projektes ist die Wahrung und Sicherstellung der Umsetzung des Patientenwillens durch die Entwicklung und Implementierung von berufsgruppenübergreifend entwickelten Notfallalgorithmen (Handlungsanweisungen), die in stationärer Langzeitpflege eingesetzt werden sollen. Auf diese Weise soll die Anzahl von unnötigen und ungewollten Rettungsdiensteinsätzen und Krankenhauszuweisungen für Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Langzeitpflegeeinrichtungen reduziert werden.

Teilziele von NOVELLE sind:

  • schnelle Erfassung bzw. sicheres Ausschließen von zeitkritischem Behandlungsbedarf in potenziellen Notfallsituationen und Einleitung der gewünschten Maßnahmen,
  • die Erhöhung von Patientensicherheit, Selbstbestimmung und Rechtssicherheit bei der Notfallversorgung in Pflegeeinrichtungen und
  • die Erhöhung von Handlungssicherheit der pflegerischen Berufsgruppen in der stationären Langzeitpflege.

Es handelt sich um ein Modellprojekt, in dem eine neue Versorgungsform zunächst in der Region Braunschweig entwickelt und erprobt wird, um diese anschließend bei positiver Evaluation in andere Versorgungsregion übertragen zu können.


Methoden

NOVELLE ist eine längsschnittliche Interventionsstudie mit qualitativer Struktur- und Prozessevaluation sowie quantitativer Ergebnisevaluation mit Kontrollgruppe.

Das Forschungsprojekt gliedert sich in 7 Arbeitspakete:

  1. Identifikation rechtlicher und ethischer Fragen
  2. Bestandsaufnahme der Ist-Situation in den Pflegeheimen der Stadt Braunschweig zu Status und Prozessen
  3. Bildung einer interdisziplinären und berufsgruppenübergreifenden Arbeitsgruppe zur Identifizierung und Priorisierung der relevanten Notfallsituationen in Pflegeeinrichtungen
  4. Entwicklung von Notfallalgorithmen für die ermittelten medizinischen Notfallsituationen unter Berücksichtigung des Patientenwillens
  5. Entwicklung von Schulungskonzepten, Schulung ausgewählter Multiplikatoren und Vorbereitung der Implementierung
  6. Implementierung der Notfallalgorithmen in der Interventionsgruppe
  7. Erprobung der Notfallalgorithmen während eines einjährigen Zeitraumes

Kooperationspartner

NOVELLE ist ein Verbundsprojekt unter Konsortialführung der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften – Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel – Fakultät Gesundheitswesen.

Weitere Kooperationspartner sind: AOK Niedersachsen, aQua – Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Lehrstuhl für Sozialrecht und Verwaltungswissenschaft, Peter L. Reichertz Institut für Medizininformatik (PLRI) Braunschweig, Ruprecht-Karls Universität Heidelberg – Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Stadt Braunschweig, Universitätsklinikum Jena – Institut für Allgemeinmedizin.

Förderung

Das Projekt wird vom Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesauschusses für den Bereich neue Versorgungsformen gefördert (Förderkennzeichen: 01NVF18007).

Der Förderzeitraum läuft vom 01.08.2019 bis zum 31.01.2023.

Lageplan der MHH. Gebäude K23 ist umkreist.

NOVELLE - Kontakt am Standort Hannover
Ansprechpartner:

Dr. Sven Schwabe (Projektleitung)

E-Mail: schwabe.sven@mh-hannover.de

 

Anschrift:

Medizinische Hochschule Hannover

Institut für Allgemeinmedizin

Carl-Neuberg-Straße 1

30625 Hannover