Kursdetails - Pathologie im 3. Studienjahr

Details von A – Z

„Pathologie im 3. Studienjahr“

 

- Ansprechpartner

Allgemeine Anfragen zu Einteilungen, Prüfungstagen etc.

Frau Imke Meyer, Meyer.Imke@MH-Hannover.de, Tel. (532-) 5236

 

- Organisation

Dr. med. M. Christgen, MD/PhD., Christgen.Matthias@MH-Hannover.de,

Tel. (532-) 4488

Prof. Dr. med. H. Kreipe, Kreipe.Hans@MH-Hannover.de

Tel. (532-) 4501

 

-  Anwesenheitskontrolle

Für die Kursabschnitte Makro-Kurs, Praktikum Sektionssaal und

Demonstration Sektionssaal erhalten Sie eine gelbe „Anwesenheitskarte“,

auf der Ihnen die verantwortliche Lehrkraft Ihre Anwesenheit mit Unterschrift

bestätigt.

Neben Lichtbildausweis und Zeichenscript muss diese Karte am

Prüfungstag bei der Registrierung vorgezeigt werden.

Der Verlust der Karte sollte daher umgehend an Frau Meyer (siehe oben)

gemeldet werden.

Die Anwesenheit im Mikroskopierkurs wird durch Unterschrift der

Kursassistenzen im Zeichenheft bestätigt (Seite 8).

 

-  Demonstration Sektionssaal „DSS“

1 Woche (5 Tage), von 11.45 – ca. 12.30 Uhr, Aufruf lt. Tertialliste, Homepage

des Institutes für Pathologie und Schwarzes Brett vor Kurslabor L27 beachten.

Alle Studierenden, die in derselben Kalenderwoche Sektionssaal-Praktikum

haben (5 Tage x 6 Studenten = max. 30 Teilnehmer) sind zur klinisch-pathologischen

Demonstration aufgerufen (Demonstrationsraum des Sektionssaales, Klinikereingang).

Der Kurs ist anwesenheitspflichtig!

 

Falls keine Sektion vorgestellt werden kann, werden archivierte Organpräparate

im Sektionssaal wie folgt demonstriert (vorläufige Einteilung):

 

Montag  -   Leber

Dienstag -  Herz

Mittwoch  - Lunge

Donnerstag  -  Niere

Freitag  -  Varia

 

- Evaluation

Wir freuen uns über jede konstruktive Kritik und auch über positive

Rückmeldungen, wenn Sie vom Studiendekanat zur elektronischen Evaluation

aufgerufen werden. Jeder Verbesserungsvorschlag wird ernst genommen und

(wenn nicht nur von Einzelnen gefordert) möglichst zeitnah in folgenden Tertialen umgesetzt.

 

-  Fehlzeiten

15% = 5 von den 30 Unterschriften

(20x Mikroskopierkurs, 4x Makrokurs,5x DSS, 1x PSS) dürfen fehlen.

WICHTIG ! Jede längere, auch nicht krankheitsbedingte Abwesenheit

muss mit dem Studiendekanat abgesprochen sein.

 

- ILIAS

Auf der Lernplattform finden Sie die Inhalte des Mikroskopierkurses, Makro-Bilder,

Präparateliste und andere Lernmaterialien.

 

- Literatur

Inhalte des Zeichenscriptes, Inhalte der Pathologie-Seite im ILIAS, CD

Grundmann, „Allgemeine Pathologie und Grundlagen der speziellen

Pathologie“, 11. Auflage 2008, Urban & Fischer

Weiterführende Literatur:

Riede, Werner, Freudenberg, „Basiswissen Allgemeine und Spezielle

Pathologie“, Springer, 1. Auflage 2009

Böcker, Denk, Heitz, Moch, „Pathologie“, 4. Auflage 2008, Urban & Fischer,

Seiten
1 – 249 (Grundlagen), entsprechende Seiten der im Kurs gezeigten Präparate

in den Abschnitten der „Klinischen Pathologie“ dieses Buches.

Thomas, „Histopathologie“, 13. Auflage 2004, Schattauer-Verlag

Kumar, Abbas, Fausto,Mitchell: ROBBINS „Basic Pathology“, 8th Edition

 

- Makro-Kurs

4 Termine nach Gruppeneinteilung; Grp. 1 am Montag einer Kurswoche,

Grp. 2 am Dienstag usw. von 13.30 s.t. – ca. 15.00 Uhr

im Hörsaal S Gebäude I6, Ebene S oder

Seminarraum Bibliothek Pathologie, Gebäude I6, Ebene 02 Raum 2121

Es werden von Montag bis Freitag einer Woche pro Tag ca. 20 Präparate

vorgestellt und die wesentlichen Merkmale besprochen. Dazu werden ganz

bewusst Inhalte der Vorlesung wiederholt und ergänzt.

Diese Makro-Bilder finden Sie im ILIAS.

Diese Bilder sind prüfungsrelevant.

Der Kurs ist anwesenheitspflichtig.

 

- Mikroskopier-Kurs in Kurslabor L27

10.00 Uhr s.t. – ca. 11.30 Uhr

Unter Anleitung des „Navigators“ werden die wichtigsten histopathologischen

Merkmale der Präparate des Kurstages über Monitore vormikroskopiert.

Kursassistenzen stellen bei Bedarf wesentliche Areale der Präparate an Ihrem

Mikroskop ein und beantworten Fragen. In den vier Wochen werden ca. 130

Präparate gemeinsam mikroskopiert.

Täglich jeweils von 10.00 bis ca. 11.30 Uhr im Kurslabor L27, Aufruf lt.

Tertialliste, bitte Schwarzes Brett vor Kurslabor L27 beachten.

Der Kurs ist anwesenheitspflichtig!

 

Freie Platzwahl am 1. Kurstag ! Bitte Platznummer von den gelben Etiketten

auf den Tischen ablesen und auf das Deckblatt des Scriptes eintragen.

 

Jedes Präparat soll in dem Zeichenscript gezeichnet werden. In diesem

stehen auch wesentliche Merkmale der mikroskopierten Präparate

(siehe unten). Buntstifte sind von den Studierenden mitzubringen!

 

Achtung:

die Anwesenheit im Kurs wird im Zeichenscript täglich abgezeichnet (Seite 8).

 

Ca. 11.30 Uhr – 12.30 Uhr s.t. „Freies Mikroskopieren“ (täglich, Mo. – Fr.)

Sie haben die Möglichkeit, nach der „betreuten“ Zeit des Kurstages noch 1 h

die Präparate Ihrer Wahl zu mikroskopieren.

Diese Zeit verbringen Sie aber ohne Kursassistenz

(1 studentische Hilfskraft oder techn. Assistenz ist ggf. vor Ort).

 

- Mikroskope

Das Mikroskop ist Ihr „Handwerkszeug“ für den Mikroskopier-Kurs.

Das einfache Abwischen der Objektive oder des Objektträgers ermöglicht

gelegentlich schon die schärfere Sicht auf die wichtigen Dinge des Präparates.

Bei zu starken Verschmutzungen oder technischen Problemen bitten Sie

die Kursassistenzen um Hilfe. Nutzen Sie alle Vergrößerungen aus,

beginnen Sie aber immer mit der Betrachtung mit dem „bloßen Auge“ und

der Lupenvergrößerung. Diese bietet einen guten Überblick und erleichtert

die Annäherung an die höheren Vergrößerungen.

 

- „Normale“ Histologie

Zur Wiederholung der normalen Histologie vieler im Mikroskopierkurs

gezeigten histopathologischen Gewebe verweisen wir auf Ihr Script aus

dem Teilmodul „Mikroskopische Anatomie“ und auf die Intranet-Seite des

Zentrums Anatomie bei „Mikroskopische Anatomie“:

http://www.mh-hannover.de/mikroskopische_anatomie.html

 

-  Platznummern

Die Platznummern befinden sich auf gelben Etiketten auf den Tischen

des Kurslabors L27 und sind identisch mit den der Platznr. zugeteilten

Präparatekästen (also am Platz 1 findet sich Kasten A1 bzw. B1).

 

- Praktikum Sektionssaal „PSS“

1 Tag; Aufruf lt. Tertialliste.

Jeden Tag sind 6 Studierende zum Praktium Sektionssaal eingeteilt.

Treffen um 8.15 Uhr (bitte pünktlich!) an der Eingangstür zum

Demonstrationsraum Sektionen (Sockelgeschoß, hinter Hörsaal R).

Teilnahme an einer klinischen Sektion (bis ca. 11.30 Uhr).

 

Kleiderordnung im Sektionssaal:

Überschuhe* über geschlossenem (!) Schuhwerk,

möglichst lange (!) Beinkleidung, Schutzkittel*, Handschuhe*,

Mundschutz*, bei Bedarf Schutzbrille*

(* = werden im Sektionssaal zur Verfügung gestellt.

Dennoch Bitte auch selbsttändig korrekte Schutzbekleidung

vor Betreten des Sektionssaales überprüfen.)

 

Wenn im Institut für Pathologie keine Sektion durchgeführt wird,

kann alternativ das PSS auch im Rahmen einer Obduktion im

Institut für Rechtsmedizin stattfinden.

Ort und Zeit werden dann am jeweiligen Tag mitgeteilt.

Falls gar keine Sektion durchgeführt wird => praktische Einführung

in die klinische Leichenschau !

Der Kurs ist anwesenheitspflichtig !

 

- Präparate

Sie finden in den Kästen A bzw. B eine Auswahl repräsentativer

Histopathologien zu den jeweiligen Themen des Kurses.

Die Präparate sind sorgfältig ausgewählt, um Ihnen das Erkennen

der wesentlichen pathologischen Strukturen und des

„Pathologischen Prinzips“ zu ermöglichen.

Bedenken Sie aber, dass es in der „Natur der Sache“ liegt, dass sich in

tieferen Schnittstufen eines Organpräparates die Architektur verändert und

sich daher das Präparat Ihres Nachbarn entsprechend anders darstellen kann.

Eine „1 zu 1“ – Übertragung sämtlicher histopathologischer Merkmale

hinsichtlich Lage und Form ist unrealistisch und findet sich auch in der

täglichen Diagnostik nicht.

Auch gibt es eine Reihe von Präparaten, von denen wir beispielsweise

sowohl Ausschnitte des Resektates in einem Kasten zeigen und in anderen Kästen

eine dem Präparat entsprechende korrespondierende Biopsie.

 

! So ist ein essentielles Ziel des Histopathologie-Kurses nicht das bloße

Wiedererkennen, sondern das Erlernen der umfassenden Deskription der

pathologischen Veränderungen der Organstrukturen,

was folglich zur richtigen Diagnose führen sollte!

 

Die Präparate unterliegen durch kontinuierliche Benutzung dem Verschleiß.

Bitte gehen Sie sorgsam mit den Präparaten um.

Präparate die aus Gründen des Verschleißes nach dem letzten Tertial

in allen Kurskästen durch neue, äquivalente Präparate ersetzt werden

mussten sind mit einem Buchstaben zusätzlich zur Präparate-Nummer

gekennzeichnet (Bsp.: Präparat 69=alt; Präparat 69a=neu).

 

 

- Präparatekästen

Die Präparatekästen sind mit der Platznummer der Studierenden und der

Bezeichnung A bzw. B gekennzeichnet. Es wird erst Kasten A

(Kurstage 1 – 14) und dann Kasten B (Kurstage 15 – 20) verteilt.

Die Präparatekästen liegen an Ihrem Platz bereit und sollen am Ende

des Kurstages auch dort liegen bleiben.

Die tägliche Übernahme des Kastens bedeutet auch die Übernahme der

Verantwortung für die „eigenen“ Präparate im Kasten und entsprechend

sollte der Umgang mit den Präparaten sein.

In eigener Sache: Die „Herstellung“ eines Präparatekastens ist arbeits-

und zeitaufwändig. Leider sind am Ende eines Kurstertials immer wieder

Kästen unvollständig.

Sollten im Kasten Präparate (= Objektträger) fehlen oder beschädigt sein,

bitte notieren Sie diese im Verlauf des Kurses auf dem Zettel,

der im Kasten liegt.

Trotz größter Sorgfalt unsererseits lassen sich Fehlpositionen nicht vermeiden.

Mikroskopieren Sie dann bitte ggf. das Präparat aus einem vollständigen Kasten.

 

- Prüfung (SOE)

Aufruf nach Prüfungsliste (siehe dort). Registrierung am Prüfungstag in

Gebäude I6 (Theorie II), Ebene 01, Raum 2162 („Anfragen von Studenten“).

Die Prüfung erfolgt ausschließlich mündlich.

An zwei Stationen (Histologie, 2 Präparate und Makroskopie, 3 Präparate)

wird an ausgewählten Beispielen aus dem Mikroskopierkurs und Makro-Kurs

das Wissen aus Vorlesung, Lehrbüchern und Pathologiekurs geprüft.

An der Makro-Station wird schwerpunktmäßig der Lehrstoff aus dem

„Praktikum Sektionssaal“, „Demonstration Sektionssaal“ und Makro-Kurs geprüft.

 

Die Prüfung erfolgt als Doppelprüfung (immer zwei Studierende gleichzeitig)

und dauert an der Histo-Station ca. 25 Minuten (also ca. 12,5 Min. je Prüfling),

an der Makro-Station ca. 20 Minuten (ca. 10 Min. je Prüfling).

Prüfungsrelevant sind: Mikroskopie, Bilder aus dem Makro-Kurs

(Laptop steht in der Prüfung) und Prüfungsgespräch.

 

Für jedes der insgesamt 5 Präparate an den beiden Stationen werden Punkte

nach dem Abiturschema (0-15 Punkte) vergeben; für die Histo- und

Makrostation wird jeweils die mittlere Punktzahl ermittelt.

Aus diesen beiden Punktzahlen wird die mittlere Gesamtpunktzahl errechnet

und für die Endnote in Noten umgerechnet.

Sollte an einer der beiden Stationen der Mittelwert der beiden Teilnoten

kleiner oder gleich 3 Punkte sein, gilt die gesamte Prüfung als

„nicht bestanden“ (kein Ausgleich mit der anderen Prüfungsstation möglich).

 

- Prüfungsergebnisse

Werden am Freitag der Prüfungswoche für alle Studierenden zeitgleich um

ca. 16.30 Uhr bekannt gegeben (Aushang am „Schwarzen Brett“

in Gebäude I6, Theorie II, vor L27 und auf der Homepage der Pathologie).

 

- Tertialliste

Hängt aus an der Infotafel vor Kurslabor L27

(Ebene H, Theorie II, Gebäude I6) und auf unserer Homepage.

Hier sind die Einteilungen für DSS, PSS, Makro-Kurs einzusehen.

Der Prüfungstermin wird einige Zeit später ausgehängt.

 

- Vorlesung

Einführung in das Thema des Tages in Hörsaal S

täglich jeweils von 8.15 bis ca. 9.45 Uhr.

Von allen Studierenden zu besuchen, dort werden die theoretischen

Grundlagen für den Mikroskopierkurs und darüber hinaus am gleichen Tag gelehrt.

 

- Selbststudium

Die erfolgreiche Teilnahme am Modul Pathologie setzt neben der

Vorlesung und den mikroskopischen und makroskopischen Praktika

unbedingt das intensive Selbststudium mit Lehrbüchern (s.o.) voraus.

 

- Zeichnen der histologischen Präparate

Es geht nicht um die Fähigkeit, schön zeichnen zu können bzw.

diese Fähigkeit im Kurs unter Beweis zu stellen.

Dieser Kurs ist KEIN Malkurs.

Hintergrund ist aber die konzentrierte Auseinandersetzung mit den

histopathologischen Merkmalen der Präparate während des

Mikroskopierens, das Zeichnen hilft auch für die tägliche Nachbereitung

und bei der Vorbereitung für die Prüfung.

 

 

Grundstruktur des Tertialunterrichtes

(nicht vermerkt ist das Praktikum Sektionssaal „PSS“, je 6 Studierende pro Tag nach Einteilung und Aufruf)


Copyright: Thomas Wildgrube, Pathologie, MHH

Viel Spaß & Erfolg wünscht das Institut für Pathologie !