Lungentransplantation

bei Kindern und Jugendlichen

In der Klinik für Pädiatrische Pneumologie, Allergologie und Neonatologie werden Kinder und Jugendliche vor und nach einer Lungen- und Herz-/Lungen-Transplantation betreut. Diese beiden Transplantationsverfahren haben das Ziel, die Überlebenszeit sowie die Lebensqualität zu verbessern, wenn trotz Ausschöpfung und intensiver Umsetzung aller möglichen Therapieoptionen ein Organversagen droht. Die häufigsten Erkrankungen, welche im Kindes- und Jugendalter zu einer Lungentransplantation führen, sind die Mukoviszidose, die pulmonale Hypertonie und verschiedene Formen von interstitiellen Lungenerkrankungen im Kindesalter (ChILD).

In unserer Nachsorgeambulanz werden Patienten nach erfolgter Transplantation regelmäßig betreut. Die Erstvorstellung vor einer eventuellen Transplantation findet stationär auf unserer Kinderlungenstation 63 statt.

An der Medizinischen Hochschule Hannover werden pro Jahr durchschnittlich acht-zehn Kinder von null bis einschließlich 17 Jahren transplantiert, dies stellt die Mehrzahl aller in Deutschland lungentransplantierten Kinder und Jugendlichen dar. Patienten ab 18 Jahren werden durch die Kollegen der Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie sowie der Pneumologie betreut.

Information für betroffenen Kinder, Jugendliche und Familien

mehr

Informationen für Ärzte

mehr

Nachsorge Sprechstunde

Termine nur nach telefonischer Vereinbarung.

  • Montag und Mittwoch:
    08:00-12:30 Uhr
    und nach Vereinbarung

Tel.: 0511 532-3251

Fax: 0511 532-9474

Kontaktformular

Das Transplantations-Team

Das Ärzte-Team

Das Ambulanz-Team