Affektive Störungen

Stationen 51a, 52 und 54

Wir behandeln auf drei spezialisierten Stationen Menschen mit akuter und chronischer Depression, Angst- und Zwangserkrankungen, Posttraumatischer Belastungsstörung und der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Allen diesen Erkrankungen ist gemeinsam, dass die Lebensqualität, der Kontakt zu Mitmenschen und die Arbeitsfähigkeit stark beeinträchtigt werden können. Zur Behandlung dieser Erkrankungen werden jeweils spezifische Psychotherapieverfahren angewandt, die individuell auf die Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet sind. Zudem ist häufig eine differenzierte medikamentöse Therapie erforderlich.

 

Zusätzlich haben sich in der Behandlung ergänzende Therapiebausteine als wirkungsvoll erwiesen. Hierzu zählen Ergo- und Soziotherapie, Physiotherapie, Sporttherapie sowie Entspannungstechniken. Die Behandlung wird von qualifiziert ausgebildeten Therapeutenteams (Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Fachpflegekräften, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten) durchgeführt.

 

Die Aufnahme auf die Station 51a erfolgt über das Aufnahmemanagement

☎ 0511 532 5408

Die Aufnahme auf die Stationen 52 und 54 erfolgt direkt über die Stationen.

Stationen

Oberärztliche Leitung

Station 51a: Prof. Dr. med. K. Kahl

Station 52:   PD Dr. Dr. F. Wedegärtner

Station 54:   Prof. Dr. med. T. Krüger

Pflegerische Bereichsleitung

Ralf Benecke