Copyright: Kaiser, Karin / Kommunikation / MHH

Stabsstelle Strahlenschutz und Abteilung Medizinische Physik (SSMP)

Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Stabsstelle Strahlenschutz und Abteilung Medizinische Physik der Medizinischen Hochschule Hannover.

Ionisierende Strahlung in der Medizin

Seit der Entdeckung der Röntgenstrahlung durch Conrad Röntgen im Jahre 1895 und der Entdeckung der natürlichen Radioaktivität durch Henri Becquerel im Jahre 1896 wird ionisierende Strahlung in der Medizin eingesetzt. Dabei werden in der Diagnostik bei möglichst geringer Strahlenexposition Krankheitsursachen ermittelt, und in der Therapie mit entsprechend höheren Strahlendosen Krankheitsherde eliminiert. In Anbetracht dieses diagnostischen und therapeutischen Potentials ist die medizinische Anwendung ionisierender Strahlung heutzutage aus der klinischen Routine und Forschung nicht mehr wegzudenken.

Durch den Einsatz moderner Geräte und Verfahren und die kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der Medizinischen Physik konnte bei stetig wachsender diagnostischer Wertigkeit bzw. therapeutischer Wirksamkeit die Strahlenexposition bei vielen Anwendungen deutlich reduziert werden.

Strahlung kann helfen, viele Krankheiten frühzeitig zu erkennen und eine erfolgreiche Behandlung zu ermöglichen. Zum Schutz von Patienten, Personal und der Umwelt ist die Anwendung ionisierender Strahlung in der Medizin durch umfassende normative Bestimmungen reglementiert.

Im Rahmen unserer Dienstleistungen und wissenschaftlichen Arbeit möchten wir Sie dabei unterstützen den daraus resultierenden praktischen und organisatorischen Notwendigkeiten nachzukommen.

 

Ihre SSMP

Ansprechpartner

Forschung und Publikationen

Inkorporationsmessstelle

Die MHH ist für das Land Niedersachsen als Inkorporationsmessstelle gem. § 169 StrlSchG bestellt

Regionales Strahlenschutzzentrum (RSZ)

Bei berufsbedingten Vorfällen mit möglicher Strahlenexposition