Direktor

Prof. Dr. med. Nils Schneider, MPH

Einzelfoto von Prof. Dr. Nils Schneider.

 

 

„Interdisziplinarität, Interprofessionalität und Intersektoralität sind die Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit der Gesundheitsversorgung.“


Meine Leidenschaft ist es, Wege zu bereiten.

Zum Wegbereiten gehört es, Situationen zu analysieren, Ideen zu entwickeln und Lösungen zu suchen. Dabei interessieren mich insbesondere Perspektivwechsel und das Zusammenwirken von Menschen und Institutionen in unterschiedlichen Kontexten des Gesundheitswesens.

Als Gesundheitssystem- und Versorgungsforscher verbinde ich Hochschule, Praxis, Politik und Öffentlichkeit. Dabei trägt mich die Überzeugung, dass unser Weg in ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem interdisziplinär, interprofessionell und sektorenübergreifend ist. Als Institutsdirektor kümmere ich mich darum, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut und gerne arbeiten, zum Erfolg unseres Instituts beitragen und ihre Ziele verwirklichen können. Als Arzt schätze ich die sprechende Medizin.

Haben Sie ein Anliegen oder eine Frage? Nehmen Sie gerne Kontakt auf!  

Ihr

Nils Schneider


Positionen und Stationen

  • Rettungsassistent beim Deutschen Roten Kreuz Hameln-Pyrmont (1988-1991)
  • Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover (1991-1998)
  • Promotion am Institut für Neuroradiologie der MHH zum Thema ,,Stressreduktion durch Musik bei Patienten während einer zerebralen DSA“ (1998)
  • Assistenzarzt in universitären und außeruniversitären Krankenhäusern und Arztpraxen in Celle, Hannover, London, Kiel und Hildesheim mit Weiterbildungsabschnitten in Innerer Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Radioonkologie, Palliativmedizin und Allgemeinmedizin (1998-2004)
  • Facharzt für Allgemeinmedizin (seit 2004), Zusatzweiterbildungen Palliativmedizin (2005) und Psychotherapie (2021)
  • Masterstudium Public Health, Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen (2003-2005)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung der MHH (2004-2012)
  • Stipendiat der Robert Bosch Stiftung im Forschungskolleg Geriatrie am Bethanien Krankenhaus Heidelberg (2010-2014)
  • Auslandsaufenthalte an der University of Edinburgh, Schottland, Division of Community Health Sciences and General Practice; Trinity Hospice & King`s College London, Großbritannien; Parkview Hospital Brunswick, Maine, USA
  • Habilitation zum Thema „Palliativversorgung in Deutschland – empirische Untersuchungen und Beurteilungen aus Sicht der Versorgungsforschung(2008)
  • W3-Professor für Allgemeinmedizin (seit 2013) und Palliativmedizin (seit 2021) und Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin und Palliativmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover 
  • Rufe der Charité Universitätsmedizin Berlin (2015) und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (2020) auf die W3-Professuren für Allgemeinmedizin 
  • Angestellter Arzt in einer hausärztlichen Praxis in Hannover (nebenberuflich)
  • Sachverständiger in der Enquetekommission "Sicherstellung der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung" des Niedersächsischen Landtages (2019-2021)
  • Leiter der Arbeitsgruppe "Sektorenübergreifende Versorgung" der Gesundheitsregion Hannover (seit 2022)