Abstrahierte Darstellung eines menschlichen Gehirns, der kreisförmig von Binarcode umrahmt wird und vor einem Platinenhintergrund schwebt

EKFS-Promotionskolleg DigiStrucMed

Digitale Transformation in der Medizin:
Interdisziplinäre Promotionsarbeiten in Medizin (Dr. med.)
und Masterarbeiten in Informatik (M.Sc.)

Herzlich willkommen

beim Else Kröner-Promotionskolleg „Digitale Transformation in der Medizin"

Das Else Kröner-Promotionskolleg „Digitale Transformation in der Medizin“ ist ein strukturiertes Doktorandenprogramm, das in Kooperation zwischen der Medizinischen Hochschule Hannover und dem Peter L. Reichertz Institut (PLRI) der TU Braunschweig, dem Forschungsinstitut L3S der Leibniz Universität Hannover sowie der Hochschule Hannover durchgeführt wird.

Das Programm ermöglicht es Studierenden der Medizin (Promovierende) und der Informatik (Masterstudierende im Rahmen ihrer Abschlussarbeit), gemeinsam Forschungsarbeiten im Themengebiet „Digitale Transformation in der Medizin“ durchzuführen. Das Vorliegen oder der Erwerb von informatischen Kenntnissen im Rahmen des Programms ist hierbei für Studierende der Medizin nicht zwingend notwendig.

Logo Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik

Logo Comprehensive Cancer Center Niedersachsen

Logo Hannover Biomedical Research School

Logo Hochschule Hannover

Logo L3S-Forschungszentrum der Leibniz Universität

Logo der Leibniz-Universität Hannover

Logo Technische Universität Braunschweig

Warum DigiStrucMed?

Für Studierende: Promotionsarbeiten in der Medizin und Masterarbeiten im Bereich Informatik

  • Ein strukturiertes Ausbildungsprogramm mit einem formalen Rahmen für Projektbetreuung, wissenschaftliche Weiterbildung und interdisziplinäre Kommunikation.
  • Kontinuierliche und enge wissenschaftliche Betreuung mit 2 Betreuern aus der eigenen und einem Co-Betreuer aus der jeweils anderen Disziplin.
  • Medizinpromovierende (optional für Informatiker): 50 Stunden Lehrveranstaltungen in Form von Vorlesungen und Seminaren zu relevanten Themen (Hard und Soft Skills, z.B. gute wissenschaftliche Praxis, Datenschutz und Datensicherheit, Datenstrukturen, Deep Learning, statistischer Auswertung, Konzeption einer klinischen Studie, wissenschaftliches Schreiben und Präsentationstechniken)
  • Vernetzung der Studierenden und intensiver interdisziplinärer wissenschaftlicher Austausch und Feedback durch Einführungsveranstaltung und mehrere eigene  Projektpräsentationen
  • Monatliches Stipendium von 1000 Euro (Medizinpromovierende) bzw. finanzielle Unterstützung auf 450 Euro-Basis (Masteranden, im Rahmen einer Beschäftigung studentische Hilfskraft*)
  • Bis 9.500 Euro Sachmittel als finanzielle Projektunterstützung
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Kongressen und zum Besuch von Kooperationspartnern

* Achtung: Sie dürfen nur aus einer MHH Kostenstelle bezahlt werden, ggf. müssen andere Nebenjobs in der MHH aufgegeben werden.

Für Projektleiter: Förderung interdisziplinärer Projekte für 12 Monate

  • Förderung von bis zu 10 Projekten pro Jahr
    • finanzielle Unterstützung im Rahmen von Stipendien für bis zu 10 Promovierende der Medizin durch die Else-Kröner Fresenius Stiftung
    • finanzielle Unterstützung im Rahmen von Einstellungen von bis zu 10 Masterstudierenden der Informatik als studentische Hilfskraft (450-Euro-Basis)
    • Sachmittelunterstützung in Höhe von bis zu 9.500 Euro pro Projekt (Verbrauchsmaterialien)
    • Kongress- und Reisekostenunterstützung für die Medizinkollegiat*innen
  • Unterstützung bei der Projektentwicklung
    • Vermittlung von Projektpartnern aus den Bereichen Medizin und Informatik im Rahmen einer Speed-Dating-Konferenz
    • Bildung von Projektteams mit jeweils einem Promovierenden aus der Medizin sowie einem Masterstudierenden aus dem Bereich der Informatik;
  • Projektübergreifender interdisziplinärer Austausch und Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen von mehreren Veranstaltungen zur Projektpräsentation pro Jahrgang

 

 

Aufbau

Aktuelle Projekte: 1. Jahrgang, 2021/22 (insgesamt 10 Projekte)

Projekttitel

Abteilung

Projektleitung

Kooperationspartner

Development of an AI-based algorithm to predict kidney injury in stem cell transplant patients

MHH, Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzell-transplantation

Dr. Gernot Beutel

Klinikum Braunschweig, Klinik für Nephrologie, Rheumatologie, Blutreinigungsverfahren, Prof. Dr. Jan T. Kielstein

Next generation Flow-Cytometry to detect minimal residual disease in acute myeloid leukemia

MHH, Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzell-transplantation

Dr. Dr. Adrian Schwarzer

Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik

The Inner Clock - Introduction and use of a smart communication tool to improve the emergency care of stroke patients

MHH, Neurologie, Neuroradiologie

PD Dr. Hans Worthmann

Hochschule Hannover,

Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik

Determination of reference values of regional ventilation from CT scans of the lungs

MHH, Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Prof. Dr. Hoen-oh Shin

Fraunhofer MEVIS Institut für Digitale Medizin, Bremen

WebApp-based prevention and therapy of adjustment disorder after life-threatening cardiac events – the “AD-support” study

MHH, Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. Kai G Kahl; Dr. Ivo-Aleksander Heitland

Leibniz Universität Hannover, Information Systems and Management Institute (ISMI)

Reducing the socio-economic burden for rare disease patients using artificial intelligence (AI)

MHH, Nieren- und Hochdruckerkrankungen

Prof. Dr. Annette Doris Wagner

Universitätsklinikum Marburg, Institut für Künstliche Intelligenz in der Medizin, Ada Health GmbH

Eine Zeichnung, die eine männliche Person an einem Schreibtisch sitzen zeigt. Die Person tippt auf einem Laptop.

Zum Bewerbungsverfahren für Studierende

Weiter

Zum Bewerbungsverfahren für Projekte

Weiter

Aktuelles

Weiter

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michael Heuser

Sprecher des Programms                     

MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

E-Mail:

Heuser.Michael@mh-hannover.de

Prof. Dr. Dr. M. Marschollek

Sprecher des Programms (1. Stellv.)

Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der TU Braunschweig und der MHH

E-Mail:

Michael.Marschollek@plri.de

Dr. Susanne Kruse

HBRS-Koordination und Bewerbung (Studierende der Humanmedizin)

                                                                    

E-Mail:

Kruse.Susanne@mh-hannover.de 

Yasmine Alwie, M.Sc.

Management des Programms

Bewerbung (Studierende der Informatik, Projektanträge)                                                 

E-Mail:

DigiStrucMed@mh-hannover.de