Copyright: Christian Wyrwa / wyrwa fotografie

Psychosoziales Team

Nach der Diagnose einer schwerwiegenden Erkrankung eines Kindes verändert sich schlagartig das gesamte Leben. Betroffene Kinder und Jugendliche wie auch ihre Eltern und Geschwister sind plötzlich außergewöhnlichen Belastungen ausgesetzt und viele neue Fragen tauchen auf. So wie jedes Kind individuell auf die Diagnose reagiert, geht auch jeder Angehörige anders mit dieser Art der Erkrankung um. In Abhängigkeit von der jeweiligen Erkrankung und der Behandlung kann sich die persönliche, familiäre und schulische Situation in unterschiedlichem Ausmaß vorübergehend oder auch dauerhaft verändern.

Hier möchten wir vom psychosozialen Team Ihnen zur Seite stehen, um diese schwierige Situation so gut wie möglich zu meistern. Dabei geben wir vielfältige professionelle Hilfestellungen, bei denen wir uns ganz an dem Bedarf und den Wünschen unserer jungen Patienten und ihrer Angehörigen orientieren. Während der gesamten Behandlungsdauer, stationär wie ambulant, stehen wir Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir beraten und unterstützen Sie in psychologischen, sozialen sowie sozialrechtlichen Angelegenheiten. Wir nehmen uns Zeit für Sie, um in persönlichen Gesprächen über Sorgen, Wünsche und Gefühle zu sprechen, die sonst nicht ausgesprochen werden und so noch weiter belasten würden. Bei Bedarf vermitteln wir weiterführende Hilfsangebote außerhalb unserer Klinik.

Während des stationären Aufenthaltes auf der Station 64a und der KMT-Station 62 sorgen unsere Erzieherinnen zusätzlich mit individuellen Angeboten für die pädagogische Begleitung und Beratung.

   

Copyright: whyframeshot - stock.adobe.com
Copyright: whyframeshot - stock.adobe.com
Copyright: Christian Wyrwa / wyrwa fotografie