Studentische Lehre

Das Institut für Pharmakologie ist an der Organisation bzw. Durchführung folgender Lehrveranstaltungen beteiligt:

Interesse an einer theoretischen Doktorarbeit?

Das Institut für Pharmakologie bietet folgende Themen für theoretische Promotionen an:

  1. Analyse der Verschreibung von fragwürdigen Arzneimitteln (z. B. Gingko, Methocarbamol, Betahistin, Caban, Dimenhydrinat, Allergenextrakte)
  2. Analyse, warum rational begründete Therapien (z. B. (MOR-Antagonisten bei Alkoholentzug) nicht häufiger angewendet werden
  3. Pharmakologie im Internet: Truth and fake news: z. B. Abführmittel, Cannabis, Forskolin, Johanniskraut
  4. Analyse von Arzneimittewerbung: HAZ, DAZ, Fernsehzeitschriften, DocMorris, Arzneimitteltherapie
  5. Beurteilung der (fehlenden) Wirksamkeit 2-5 Jahre nach ihrer Zulassung: Grundlage AVR. Diverse Indikationsgebiete, vor allem Onkologie und seltene Erkrankungen
  6. Analyse der Korrektheit von Fachinformationen
  7. Analyse der Verständlichkeit von Beipackzetteln
  8. Entwicklung und Erprobung gut verständlicher Beipackzettel
  9. Genderforschung: Analyse des Frauenanteils in wissenschaftlichen Publikationen: Pharmakon, Arzneimitteltherapie, Biospektrum
  10. Kritische Analyse des ATC-Codes
  11. Kritische Analyse von Arzneimittellisten (z. B. WHO-List of essential medicines)
  12. Analyse der am häufigsten zitierten Publikationen in Naunyn-Schmiedebergs Archives of Pharmacology (clarivate)
  13. Analyse der Publikationen von MHH-Autoren in Naunyn-Schmiedebergs Archives of Pharmacology
  14. Analyse von Interessenkonflikten in Leitlinien
  15. Analyse der historischen Entwicklung von Format und Inhalt von Pharmakologielehrbüchern in den letzten 50 Jahren
  16. Analyse der Verordnungen bestimmter Arzneimittelgruppen seit 1985: AVR, WidO
  17. Gibt es überhaupt klinische Studien ohne Interessenkonflikte?

 

Allgemeines:

  • Arbeiten können prinzipiell studienbegleitend durchgeführt werden
  • Arbeiten erfordern hohes Maß als Selbstmotivation (keine externe Kontrolle)
  • Zeitaufwand für Doktorarbeiten wird oft unterschätzt
  • Fortschritt soll in Institutsseminaren dokumentiert werden
  • Arbeiten können prinzipiell in deutsch geschrieben werden
  • Publikation erwünscht (Originalarbeit oder AVR)
  • Übersetzungshilfen wie deepL vorhanden
  • Umfang einer Doktorarbeit sollte 60 Seiten nicht überschreiten
  • Publikationspromotion möglich

Kontakt:

Prof. Dr. med. Roland Seifert

Institut für Pharmakologie

E-Mail

Weiterbildung

Facharzt/Fachärztin Pharmakologie und Toxikologie

Die Weiterbildungszeit zum Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie beträgt 5 Jahre.

Weiterbildungsbefugt sind Prof. Dr. med. Roland Seifert (Institut für Pharmakologie) und Prof. Dr. med. Ingo Just (Institut für Toxikologie).

Links zum Download:

Fachpharmakologe/Fachpharmakologin DGPT

Link zur DGP-Seite

Home

Zur Startseite

Home
Kontakt

Unsere Mitarbeiter_innen

Kontakt
Aktuelles

Neuigkeiten aus dem Institut

Aktuelles
Forschungsschwerpunkte

Zyklische Nukleotide, Histamin-H4-Rezeptor      

Forschung
Publikationen

Publikationen des Instituts (2015-2020)

Publikationen
Zentrale Forschungseinrichtung Metabolomics

GC- und LC-MS/MS-Analytik

Metabolomics