Pränatalmedizin (MVZ)

Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Constantin von Kaisenberg, DEGUM III


Kommt unser Kind gesund zur Welt? Das ist für werdende Eltern wohl die wichtigste Frage. Durch die Pränatalmedizin können Krankheitsrisiken und Erkrankungen des Babys sowie der Mutter bereits früh in der Schwangerschaft festgestellt werden.

Sollte sich im Verlauf Ihrer Schwangerschaft eine besondere Situation ergeben, bei der eine zusätzliche Beratung oder auch Therapie erforderlich ist, kann Ihre Frauenärztin/Ihr Frauenarzt Sie in unserer speziellen Schwangerensprechstunde vorstellen: hier werden alle, auch seltene Fragestellungen und Probleme durch die zuständigen Ärzte behandelt.


Termine / Anmeldung

Sprechstunde für Pränatale Diagnostik

► bei mütterlichen Vor- und Nebenerkrankungen
► bei fetalen Fehlbildungen
► Ultraschall

Mo-Do 08:00-16:00, Fr -14:30 Uhr
📞  0511/532-9581 📠 -9750
📧  gynaekologische-poliklinik@mh-hannover.de

Schwangerensprechstunde


► bei Diabetes
► für Geburtsplanung/-modus
► Ultraschall

Mo-Do 08:00-16:00, Fr -14:30 Uhr
📞  0511/532-9567  📠 -161080
📧  gynaekologische-poliklinik@mh-hannover.de

Diabetessprechstunde für Schwangere

Mo-Do 08:00-16:00, Fr -14:30 Uhr
📞  0511/532-9567
📧 gynaekologische-poliklinik@mh-hannover.de

Was bedeutet eigentlich Pränataldiagnostik?

In der Pränataldiagnostik der MHH kommen auf hohem wissenschaftlichen Niveau alle möglichen Verfahren der vorgeburtlichen Diagnostik zum Einsatz. Modernste und schonende Technik ist gewährleistet.

In allen Fragen der vorgeburtlichen Diagnostik stehen wir Ihnen und Ihrem Partner in Absprache mit Ihrer Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt, beratend zur Seite. Unser Team verfügt über umfassende Erfahrung und Kenntnisse, sodass schon in der frühen Schwangerschaft, zwischen 11+0 und 13+6 Schwangerschaftswochen mögliche Erkrankungen Ihres Kindes erkannt werden können. Bei Bedarf werden hier andere Fachabteilungen hinzugezogen
- alles unter einem Dach.

Ihre Gesundheit und die Ihres Kindes sind uns wichtig.


Leistungen im MVZ

Fortschritte in der Pränataldiagnostik

Ein Interview

Foto: Universität Amsterdam | Ein Fötus in der zwölften bis 13. Schwangerschaftswoche: Bereits in diesem Alter lassen sich anhand von morphologischen Merkmalen Chromosomenstörungen diagnostizieren.

 

... mit Professor Dr. Constantin v. Kaisenberg,
Bereichsleiter Geburtshilfe und Pränatalmedizin
an der MHH-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe  

Kommt unser Kind gesund zur Welt? Das ist für werdende Eltern wohl die wichtigste Frage. Durch die Pränatalmedizin können Krankheitsrisiken und Erkrankungen des Babys sowie der Mutter bereits früh in der Schwangerschaft festgestellt werden. Die MHH orientiert sich dabei an der Fetal Medicine Foundation (FMF) in London und ist Ausbildungs- und Prüfungszentrum der britischen Stiftung. Die FMF gilt als Vorreiter auf dem Gebiet der vorgeburtlichen Medizin. Der Gründer der FMF, Professor Kypros Nicolaides, stellte kürzlich auf einem Kongress an der MHH sein neues Konzept für die Schwangerschaftsbetreuung vor.
...