Der Chirurg

Dr. Fabio Ius

„Wenn ein elf Monate alter Säugling vor einem auf dem OP-Tisch liegt, ist das psychologisch eine andere Herausforderung als bei einem 60-jährigen Patienten“, sagt Dr. Fabio Ius. „Kinder haben ihr ganzes Leben ja noch vor sich!“ Dr. Ius leitet die Intermediate Care Station 12 und mit Dr. Salman Jawad seit 2020 das Herzund Lungentransplantationsprogramm der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie. „Auch lassen sich die Techniken nicht eins zu eins vom Erwachsenen auf Kinder übertragen. Die Bronchien und Gefäße sind kleiner, die Kanülen für die Beatmungsgeräte wesentlich schmaler“, erklärt der Facharzt für Herzchirurgie, der 2010 aus Italien nach Hannover kam, um die Transplantation von Herz und Lunge zu erlernen. Das Besondere an der MHH sei die hervorragende Zusammenarbeit: angefangen bei der eigenen Abteilung, unter anderem mit Dr. Alexander Horke, Dr. Murat Avsar und Dr. Dmitri Bobylev, dem Team aus der Pädiatrischen Pneumologie, Allergologie und Neonatologie um Privatdozent Dr. Nikolaus Schwerk, der Pflege auf den Stationen 63 und 67, den Kardiotechnikern, dem OP-Personal und vielen mehr. „Wir funktionieren wie ein Körper. Das macht echt Spaß!“, sagt Dr. Ius. Elf Kindern hat das interdisziplinäre Team in 2020 eine Lunge transplantiert, darunter ein Säugling. „Wir sind das einzige Transplantationszentrum deutschlandweit, das im vergangenen Jahr eine Herz-Lungen-Transplantation bei einem Kind vorgenommen hat und
Patientinnen und Patienten unter zwölf Jahren behandelt“, sagt der dreifache
Vater, der sich nach zehn Jahren in Hannover zu Hause fühlt.