Klinisches Ethik-Komitee (KEK)

Bild von Mitgliedern des Klinischen Ethik-Komitees der MHH

Die Möglichkeiten der modernen Medizin, insbesondere an einer Universitätsklinik, können vielen Patientinnen und Patienten helfen, ihre Gesundheit wiederherzustellen, oder gar ihr Leben zu retten. Manche Behandlungssituationen werfen jedoch ethische Fragen auf, z.B. welche medizinischen oder pflegerischen Maßnahmen noch angemessen sind. Dabei geht es häufig um Menschen, die an einer schweren Erkrankung leiden.
   

Wir beraten und unterstützen...

 

Wen?

Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige und Bezugspersonen, Ärztinnen und Ärzte, Pflegende, Therapeutinnen und Therapeuten

Wobei?

Bei ethischen Konfliktfällen oder Gewissensnöten in der Patientenversorgung in der MHH, zum Beispiel wenn:

  • eine Patientenverfügung vorliegt, deren Umsetzung Probleme bereitet
  • Sie als Angehörige/r nicht wissen, ob der/die Patient/in die Behandlung noch gewollt hätte
  • Sie als behandelnde/er Ärztin oder Arzt  den Eindruck haben, dass die Patientin/der Patient oder Angehörige eine Therapie einfordern, die Sie aus medizinischer Sicht nicht für sinnvoll halten
  • Wenn Sie als Pflegekraft ein ethisches Problem mit dem Fortsetzen oder Beenden einer Therapie haben
  • Sie als Eltern nicht mehr sicher sind, ob ein Fortführen der Therapie Ihrem schwerkranken Kind noch zuzumuten ist

Ethikberatung in der MHH

Ethikberatung findet nur auf Anfrage von Betroffenen statt und unterstützt die Ratsuchenden in einem Bewertungskonflikt.

Bei einer Ethikberatung trifft das KEK keine eigenen Entscheidungen, sondern hilft bei der Suche nach einer fachlich angemessenen, menschlich verantwortbaren und aus Sicht des Patienten sinnvollen Behandlungsentscheidung.

Dies findet entweder in einem vertraulichen Einzelgespräch statt, oder mit dem Behandlungsteam und den  betroffenen Patientinnen oder Patienten bzw. den Angehörigen.

Die Verantwortung für die ärztliche und pflegerische Behandlung verbleibt dabei immer beim Behandlungsteam.


Veranstaltungshinweis

Häufig gestellte Fragen

Mitglieder des KEK

Herr Dr. Gerald Neitzke (Vorsitz), Medizinethik, Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie in der Medizin

Tel: (0511) 532-4271


Frau Prof. Dr. Bettina Bohnhorst (stellvertr. Vorsitzende), Zentrum f. Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Neonatologie, Station 69


Frau Daniela Kimmerle, (stellvertr. Vorsitzende) Pflege, Station 79  Beraterin f. Ethik im Gesundheitswesen


Frau Katja Freund (Geschäftsführerin), Beraterin f. Ethik im Gesundheitswesen, Koordinatorin f. Ethikberatung (AEM), Pflege, Station 34 

Tel: (0511) 532-4267


Frau Heike Due, Sozialdienst


Frau PD Dr. Silja Ebeling, MBA, Referentin des Vorstandes f. Krankenversorgung


Frau Monika Hirsch, Stillberatung Kinderklinik, Pflege, Station 69


Herr Prof. Dr. Wolfgang Koppert, Klinik f.  Anästhesiologie und Intensivmedizin


Frau Doris Kost, Stabstelle Krankenpflege, Stomatherapie


Frau Dr. Kathrin Matthias, Klinik f.Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie u. Stammzelltransplantation, Palliativstation 60


Herr Dr. Daniel Pöhnert, Klinik f. Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie


Frau Dr. Marie-Kathrin Rehme, Klinik f. Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie


Frau Dr. Cordula Schippert, Klinik f. Frauenheilkunde und Geburtshilfe


Herr Andreas Vietgen, Katholische Seelsorge, Klinischer Ethikberater im Gesundheitswesen


  Herr Ulrich Dencker, Amtsgericht Hannover


Herr Ali Türk, Institut für transkulturelle Betreuung (ITB)


Frau Regina Schultze, Selbsthilfe (Erwachsene)


Frau Marlies Thuneke-Hartmann, Selbsthilfe (Kinder und Erwachsene)