Das Endometriosezentrum der MHH

Leitung: OA PD Dr. M. Jentschke


(Be-)Handeln mit Kompetenz

Das Endometriosezentrum der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) betreut und behandelt Patientinnen mit dem Krankheitsbild einer Endometriose entsprechend den Standards eines zertifizierten Endometriosezentrums.

Maßgebend für die Qualität der Behandlung der betroffenen Frauen im Endometriosezentrum unserer Frauenklinik ist die von der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) herausgegebene AWMF-Leitlinie Endometriose: Diagnostik und Therapie.

Wir sind entsprechend der Standards eines Endometriosezentrums der Stufe III (klinisch-wissenschaftliches Zentrum) von der Stiftung Endometrioseforschung (SEF) zertifiziert .

 

Die zentrale Anlaufstelle für alle Patientinnen mit Endometriose bildet die Endometriosesprechstunde.

  • Hierfür ist eine Überweisung von Frauenärztin/-arzt notwendig.  

Termine / Anmeldung - Wo muss ich anrufen?

Infoflyer Endometriosezentrum

Endometriosesprechstunde

► Operative Therapie
► Tief Infiltr. Endometriose/Darm- bzw. Blasenbefall
► Rezidiv

Mo-Do 08:00-16:00, Fr 14:30 Uhr
📞 +49 (0)511 532 9760
📞 +49 (0)511 532 9761 
📠 -9763
📧  gynaekologische-polikli…

Kinderwunschsprechstunde nach Endometriose

► Spezielle Kinderwunschtherapien, z.B. IVF/ICSI (künstliche Befruchtung)

Mo-Fr 08:00-13:00 Uhr
📞 +49 (0)511 532 6095    📠  -6094
📧  frauenklinik-kinderwunsch@mh-hannover.de

Leben mit Endometriose

Starke Unterleibsschmerzen

- was viele Frauen für Menstruationsbeschwerden halten, kann eine Krankheit sein. Endometriose ist eine chronische Erkrankung, die häufig lange unerkannt bleibt.

Mehr erfahren | Video (ZDF)
PD Dr. Jentschke zeit an einem Organmodell den von Endometriose betroffenen Bereich

Bei Schmerzen und Kinderwunsch

Es ist eine der häufigsten Unterleibserkrankungen bei Frauen, und doch dauert es oft Jahre, bis sie diagnostiziert wird: Endometriose.
 

Mehr lesen

Was passiert in der Endometriosesprechstunde?

PD Dr. Jentschke zeigt auf einem Organmodell einen von Endometriose betroffenen Bereich an
PD Dr. Jentschke zeigt auf einem Organmodell einen von Endometriose betroffenen Bereich an

Es erfolgt immer eine ausführliche Anamnese, die allgemeine sowie gynäkologische Untersuchung inklusive Sonographie. Soweit erforderlich, werden andere Fachdisziplinen (Urologie, Chirurgie, Gynäkologische Psychosomatik, Schmerztherapie, Balneotherapie/ Rehabilitationsmedizin) mit eingebunden. Laboranalysen werden ebenfalls, falls notwendig, durchgeführt. Im Folgenden wird gemeinsam mit der Patientin eine konservative, d.h. medikamentöse Therapie und/oder physikalische Maßnahme oder operative Therapiestrategie festgelegt und/oder weitere diagnostische Schritte vereinbart. 

Im Fall bestehenden Kinderwunsches stehen für uns organerhaltende Therapien im Vordergrund.
Bei eventueller Darm-, Blasen oder Harnleiterbeteiligung arbeiten wir  interdisziplinär mit den Chirurgen bzw. Urologen des Hauses zusammen.

Im Rahmen einer Operation bieten wir Ihnen ein schonendes minimalinvasives Vorgehen im Sinne einer Bauchspiegelung an.  Dabei gehen wir nervenschonend vor, damit auch nach der Operation die Blasen-, Darm- und Sexualfunktion erhalten bleibt. Hierfür haben wir die Möglichkeit, roboterunterstützte Bauchspiegelungen in 3D-Technik durchzuführen. Bei ausgedehnten Befunden ist jedoch teilweise auch ein Bauchschnitt erforderlich, dies wird mit der betroffenen Patientin vor dem Eingriff ausführlich besprochen.

Uns liegt am Herzen, unsere Patientinnen umfassend und in ungestörter Atmosphäre zu informieren und zu beraten. Dazu bieten wir den betroffenen Frauen ausreichend Raum und Zeit für eine angemessene Betreuung an.

Bei Bedarf vermitteln wir im Rahmen der interdisziplinären Behandlung der Endometriose die Vorstellung in anderen Bereichen wie der Schmerztherapie, RehabilitationTCM - Traditionelle Chinesische Medizin, Psychosomatik, Urologie oder Chirurgie.